Ein Münchner schlägt die Bayern

Thorsten Schabelon
Klasse Abwehrleistung: Bender, Hummels, Piszczek und Subotic klären gegen die Bayern Müller und Gomez.
Klasse Abwehrleistung: Bender, Hummels, Piszczek und Subotic klären gegen die Bayern Müller und Gomez.
Foto: Bodo Goeke

Hummels feiert ersten Sieg gegen seinen Ex-Klub und bekommt Sonderlob von Klopp.

Hummels war in München und in der Jugend des FC Bayern aufgewachsen und hatte zuletzt bei den Amateuren unter Hermann Gerland geglänzt¸ bevor ihn der BVB in den Fußball-Westen locken konnte. Das 2:0 gestern Abend gegen seinen Ex-Verein war auch für ihn ein ganz besonderes Erlebnis. „Endlich habe ich mal ein Pflichtspiel gegen die Bayern gewonnen. Das war mein erstes Mal.“

Glückwunsch von den Bayern gab es reichlich: Sowohl ehemalige Mitspieler als auch die Betreuer zeigten sich als faire Verlierer und gratulierten Hummels mit zahlreichen Schulterklopfern. „Da sind die Jungs schon fair“, sagte 21-jährige Borusse.

Sonderlob erhielt der Innenverteidiger nach dem Sieg auch von seinem Trainer Jürgen Klopp, der ebenfalls erstmals gegen die Bayern gewonnen hatte. „Mats hatte muskuläre Probleme. Wie er trotzdem noch mit seinem energischen Vorpreschen den Freistoß vor dem 2:0 rausgeholt hat, das war schon beeindruckend“, lobte Klopp.

„Ich hatte ja schon in der ersten Hälfte Beschwerden“, erklärte Hummels, bei dem die 95 Minuten gegen Sevilla für die Spätfolgen sorgten. Und dann gestand er: „Ich bin auch ehrlich gesagt froh, dass in den nächsten Tagen nicht schon wieder ein Pflichtspiel ansteht.“ Allerdings hätte Hummels, so die Einschränkung, Ende der Woche schon gerne mit dem DFB-Team gegen die Türkei und seinen Kollegen Nuri Sahin gespielt. Eine Nominierung hätte er verdient, nachdem er seine Leistung stabilisiert hat. Gestern punktete der Borusse zudem gegen seinen direkten Konkurrenten auf der Innenverteidiger-Position in der Nationalelf, Holger Badstuber. Dortmunds U21-Europameister war klarer Punktsieger gegen den Bayern.

Bundestrainer Joachim Löw will den BVB-Innenverteidiger trotzdem erst im November im Test-Länderspiel gegen Schweden nominieren. So kann Hummels in den nächsten Tagen Kräfte für die anstehenden Aufgaben sammeln. „Wir wollen schließlich Köln schlagen“, kündigte er an.