Coronavirus: BVB-Fans mit großartiger Aktion – „Bitte nutzt dieses Angebot nur, wenn...“

Stopp Coronavirus - 6 simple und effiziente Maßnahmen im Alltag

Panik, Mundschutz-Bunkern, Desinfektions-Bäder und Klopapier-Horten sind nicht die Alltagsretter im Kampf gegen Coronaviren. Diese 6 Maßnahmen sind viel effizienter.

Beschreibung anzeigen

Borussia Dortmund hat das Coronavirus ebenfalls getroffen. Die Bundesliga steht still und die Fans vermissen die Spiele ihres Clubs.

Doch in Zeiten des Coronavirus zeigen auch die Ultras von Borussia Dortmund, wie positiv ihr Handeln sein kann. Gemeinsam mit Ex-BVB-Star Kevin Großkreutz hat die Dortmunder Fanszene eine starke Aktion ins Leben gerufen.

Coronavirus: BVB-Ultras mit starker Aktion

Man kann Ultras vieles vorwerfen, aber in Sachen Solidarität handeln sie immer vorbildlich. Der Gemeinschaftsgedanke steht bei vielen Ultragruppierungen ganz oben auf der Agenda.

Deshalb gibt es ab dem 17.03. eine rührende Hilfsaktion der Dortmunder Ultragruppierungen „The Unity“, „Desperados“ und „Jubos“.

„Gesamtgesellschaftliche Verantwortung“

Das ist der Plan: Die Ultras wollen im gesamten Dortmunder Raum gefährdeten Menschen unter die Arme greifen. „In einem Zeitfenster von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr bieten wir an, eure Einkäufe oder andere Botendienste zu übernehmen“, heißt es.

Es ginge darum „sich solidarisch zu zeigen und gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.“ Die Urheber bitten darum, dass Angebot nur zu nutzen, wenn man gefährdet sei oder sich in Quarantäne befinde.

--------------------------------

Top-BVB News:

Borussia Dortmund: Coronavirus-Schock! Der BVB geht jetzt DIESEN radikalen Schritt

Coronavirus: BVB-Boss Watzke bringt Fans mit DIESEN Worten in Rage – „Schäme mich!“

Borussia Dortmund: Riesiger Transfer-Schock! Ausgerechnet dieser Klub wird dem BVB jetzt zum Problem

--------------------------------

Kevin Großkreutz unterstützt die Ultras

Unterstützer der Aktion ist Kevin Großkreutz. Der Ex-BVB-Star unterhält ein enges Verhältnis zu der Dortmunder Ultraszene. Vor seiner Profi-Karriere war er jahrelang selber Teil der Südtribüne im Signal-Iduna-Park.

Mit der Reichweite des Weltmeisters erhoffen sich die Gruppen mehr Leute auf die Aktion aufmerksam zu machen. Es heißt aber auch: „Da wir nicht wissen, wie groß der Andrang sein wird, bitten wir um Verständnis, dass wir nicht garantieren können jeden Auftrag auch zu erledigen.“

Es wurde in den letzten Monaten viel über die Ultras gemeckert, aber das ist einfach eine starke Aktion!

 
 

EURE FAVORITEN