Christian Pulisic: Ex-BVB-Star in großer Sorge – Trainer spricht Warnung aus

Christian Pulisic wechselte in diesem Jahr von Borussia Dortmund zum FC Chelsea.
Christian Pulisic wechselte in diesem Jahr von Borussia Dortmund zum FC Chelsea.
Foto: imago images / PA Images

Er galt als eines der größten Talente im Weltfußball, als Christian Pulisic im Sommer von Borussia Dortmund zum FC Chelsea wechselte. Nun gilt der 21-Jährige als großes Sorgenkind. Schuld daran ist kurioserweise auch der FC Bayern. Aber eins nach dem anderen.

64 Millionen Euro hatte Chelsea im Januar an Borussia Dortmund überwiesen. Die Rückrunde durfte Christian Pulisic auf Leihbasis noch beim BVB bleiben, ehe der Amerikaner im Juli dann zum Kader der „Blues“ stieß.

Christian Pulisic mit großen Problemen beim FC Chelsea

Bei Chelsea wollte Pulisic den nächsten Karriereschritt machen: vom Riesentalent zum Weltstar. Die Londoner sahen in Pulisic einen adäquaten Ersatz für Callum Hudson-Odoi, der sich zu Jahresbeginn mit den Bayern bereits einig war. Auch der damalige Chelsea-Coach Maurizio Sarri hatte von Pulisic geschwärmt und freute sich bereits darauf, den US-Boy in sein System zu integrieren.

Doch dann kam alles anders: Der Transfer von Hudson-Odoi zu den Bayern platzte in letzter Sekunde, und Sarri wechselte im Juni überraschend zu Juventus Turin. Nachfolger des Italieners bei den „Blues“ wurde Frank Lampard.

Diese Entwicklungen führten dazu, dass Pulisic bei Chelsea derzeit kaum zum Zug kommt. In den vergangenen sechs Pflichtspielen kam er nur einmal zum Einsatz, und zwar beim 7:1 gegen den Viertligisten Grimsby Town im überschaubar bedeutenden Ligapokal.

Beißt Pulisic sich bei Chelsea durch?

Der vorläufige Tiefpunkt für Pulisic bei Chelsea: Am Mittwoch stand er beim Champions-League-Spiel bei OSC Lille nicht mal im Kader. Stattdessen befanden sich mal wieder Willian und Mason Mount auf den offensiven Außen in der Startelf. Auf der Bank saßen mit Pedro und Hudson-Odoi zwei weitere Flügelflitzer. Pulisic musste hingegen in London bleiben.

+++ Borussia Dortmund: Treffen zwischen Jogi Löw und Mats Hummels steht bevor +++

Wie geht es nun weiter für Pulisic? Der US-Nationalspieler kann nur darauf hoffen, dass Coach Lampard im Rahmen der Vierfach-Belastung für Chelsea (Liga, Pokal, Ligapokal, Champions League) in den kommenden Wochen und Monaten darauf angewiesen ist, viel zu rotieren.

Zuletzt sprach Lampard eine deutliche Warnung aus „Ich habe mit Christian zwei Tage vor dem Grimsby-Spiel gesprochen und war sehr deutlich hinsichtlich der Ansprüche“, so der Trainer. Die Trainingsleistungen lassen demnach zu wünschen übrig: „Was er machen muss, ist täglich hart zu arbeiten. Er muss innerhalb der Gruppe zeigen, dass er verdient zu spielen. Das gilt für alle Spieler.“ Doch Lampard relativiert: „Wir müssen ihm allerdings zugestehen, dass er neu im Land und in der Liga ist. Zudem ist er noch sehr jung.“

Wenn Pulisic den Trainer im Training allerdings zukünftig nicht beeindrucken kann, könnte seine Zeit bei Chelsea früher beendet sein, als ihm lieb ist.

 
 

EURE FAVORITEN