BVB: Watzke wollte sein Debüt geben – in letzter Minute wird er daran gehindert

Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, musste auf sein Debüt verzichten.
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, musste auf sein Debüt verzichten.
Foto: imago images / Jan Huebner

Am Samstag sind einige ehemalige BVB-Stars in Hongkong aufgelaufen. In einem sogenannten Legendenspiel wollten sich Watzke, Cesar und Co. mit den „Reds“ aus Liverpool messen. Doch BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke scheiterte am Visum.

Wie der Bundesligist auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, habe der Visa-Status eine Teilnahme an dem Spiel nicht gestattet.

BVB: Watzke darf nicht beim Legendenspiel mitmachen

Watzke hatte sich kurzfristig für einen Einsatz entschieden. Er wollte an der Seite ehemaliger BVB-Stars wie Julio Cesar, Karl-Heinz Riedle, Roman Weidenfeller oder Ewerthon auflaufen und sollte die Nummer 10 tragen. Der 59-Jährige verfügt zwar über ein gültiges Visum, das allerdings nicht zur Arbeit in Hongkong berechtigt. Ein Fußballspiel vor Publikum - in dem Fall zahlten die Besucher Eintritt - sei indes als Arbeit klassifiziert, teilte ein Sprecher mit, weshalb der Schiedsrichter der Partie Watzke die Teilnahme untersagte.

-------------------------------

Mehr zum BVB:

Marco Reus trauert der Meisterschaft hinterher – DAS ärgert ihn besonders

Dieser Transfer-Bericht bereitet vielen BVB-Fans große Sorgen

-------------------------------

Vor 21.000 Zuschauern im Stadion in Hongkong brachten Salif Diao, der Ex-Borusse Patrik Berger und Robbie Fowler per Strafstoß Liverpool jeweils in Führung, den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 und 2:2 für Dortmund erzielten Mladen Petric und Ewerthon.

Die BVB-Traditionsmannschaft unterlag den «Reds» mit 2:3 (2:2). (bs mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN