BVB-Trainer Klopp erwartet "eines der größten Spiele"

BVB-Trainer Jürgen Klopp beim Training mit Chris Löwe und Moritz Leitner.
BVB-Trainer Jürgen Klopp beim Training mit Chris Löwe und Moritz Leitner.
Foto: Foto: Christof Koepsel/dapd
Borussia Dortmund reist in Bestbesetzung zum DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München nach Berlin. BVB-Trainer Jürgen Klopp rechnet mit einem Fußball-Spektakel: "Es wird eines der größten Spiele der letzten Jahre im deutschen Fußball - bei allen ist die Vorfreude riesengroß."

Dortmund. Der Deutsche Meister Borussia Dortmund kann in drei Tagen im DFB-Pokalfinale gegen Bayern München (Samstag, 20 Uhr, live im DerWesten-Ticker) auf seine Stammelf zurückgreifen. Wie Trainer Jürgen Klopp am Mittwoch erklärte, fehlen nur die Ergänzungsspieler Patrick Owomoyela und Julian Koch. Lucas Barrios (muskuläre Probleme) ist zwar angeschlagen, kann aber wohl trotzdem mitfahren.

FC Bayern spielt mit Alaba, Badstuber und Luiz Gustavo

Klopp erwartet einen bärenstarken FC Bayern. "Die Bayern haben eine Extraportion Motivation, aber die kann nicht größer sein als unsere Motivation, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das Double zu holen." In der Bundesliga hat der BVB den FCB viermal in Folge besiegt. Trotz dieser Statistik glaubt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke an ein spannendes Spiel: "Es wird ein Fußball-Fest, bei dem Kleinigkeiten entscheiden." Fußball-Fest? Klopp sagt sogar: "Es wird eines der größten Spiele der letzten Jahre im deutschen Fußball - bei allen ist die Vorfreude riesengroß."

Der FC Bayern startete am Montag vor 2000 Zuschauern seine Vorbereitung auf das Pokalfinale. „Wir sind in einer guten Form und haben Rückenwind aus den Spielen gegen Real Madrid. Ich freue mich auf Samstag", sagte Nationalspieler Toni Kroos. Zur Bayern-Elf werden David Alaba, Holger Badstuber und Luiz Gustavo gehören, die alle eine Woche später im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea (Sonntag, 19. Mai, 20.45 Uhr, live im DerWesten-Ticker) wegen einer Gelb-Sperre fehlen. Torwart Manuel Neuer ist der einzige Spieler, der zum zweiten Mal in Folge im Finale steht. Vor einem Jahr deklassierte Neuer mit Schalke 04 den MSV Duisburg mit 5:0. (tosch/aer)

 
 

EURE FAVORITEN