Anzeige
Dortmund

BVB setzt gegen den FC Salzburg auf Rechtsverteidiger Castro

Gonzalo Castro spielt seit 2015 für Borussia Dortmund.
Borussia Dortmund trifft in der Europa League auf den FC Salzburg. Peter Stöger lässt Gonzalo Castro als Rechtsverteidiger ran.
Anzeige

Dortmund. Borussia Dortmunds Trainer Peter Stöger geht mit einer überraschenden Personalie ins Europa-League-Spiel gegen den FC Salzburg: Gonzalo Castro beginnt anstelle des verletzten Lukasz Piszczek als Rechtsverteidiger. Die Position hatte der Mittelfeldspieler zuletzt im Sommer 2015 in den Playoffs zur Europa League gegen Odds BK eingenommen. Damals lag der BVB nach einer halben Stunde 0:3 zurück, Castro wurde nach desolater Leistung zur Halbzeit ausgewechselt.

Der BVB gewann die Partie zwar, Castro aber wurde fortan nicht mehr als Rechtsverteidiger eingesetzt und hatte mehrfach betont, dass er sich auf dieser Position alles andere als wohl fühlt. Dennoch setzt Stöger auf ihn und nicht auf Sommer-Neuzugang Jeremy Toljan, der zuletzt der erste Stellvertreter auf der Außenverteidiger-Position war – allerdings nur selten überzeugte.

Weigl und Dahoud sichern ab

Ansonsten setzt Stöger auf jene Aufstellung, mit der er auch bei RB Leipzig antrat: Neben Castro verteidigen Sokratis, Ömer Toprak und Marcel Schmelzer, davor sichern Julian Weigl und Mahmoud Dahoud ab. Die offensive Dreierreihe im Mittelfeld bilden Marco Reus, Mario Götze und André Schürrle, im Sturm spielt Chelsea-Leihgabe Michy Batshuayi. Das Tor hütet Roman Bürki.

Auf der Reservebank sitzen Ersatztorhüter Roman Weidenfeller, Dan-Axel Zagadou, Nuri Sahin, Alexander Isak, Maximilian Philipp und Raphael Guerreiro. Der Portugiese war zuletzt mit muskulären Problemen ausgefallen, Stöger hatte noch am Mittwoch gesagt, dass es in dieser Woche noch nicht für einen Einsatz reichen werde – nun greift er doch auf Guerreiro zurück.

Neben Toljan fehlt im Kader auch der wiedergenesene Jadon Sancho – und natürlich die Verletzten Piszczek, Erik Durm (Außenbandriss im Sprunggelenk), Sebastian Rode (Leistenprobleme), Andrey Yarmolenko (Sehnenverletzung im Fuß) und Shinji Kagawa (Knöchelprobleme).​

Anzeige
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.