BVB setzt auf Sieg und die Startelf von München

Thorsten Schabelon
Am Mittwoch will Borussia Dortmund in London einen Schritt in Richtung Achtelfinale der Champions League machen. Die Ausgangslage ist klar: Nur ein Sieg hilft dem BVB wirklich weiter. BVB-Gegner Arsenal verstärkt derweil das Werben um Mario Götze.

London. Manchmal scheitert ein Ortswechsel ja schon an Kleinigkeiten. Kein Klub buhlt derzeit so heftig um Dortmunds Jung-Star Mario Götze wie der heutige Gegner FC Arsenal. Dabei will der 19-Jährige sehr offensichtlich gar nicht auf die Insel.

Am Dienstag fehlte Götze plötzlich am Gepäckband des Londoner Flughafens. Er hatte seinen Personalausweis versehentlich in den Koffer gesteckt. Die Engländer hielten ihn so lange an der Passkontrolle fest, bis sein Reisegepäck samt Ausweis da war; und so darf Mario Götze nun vorspielen beim Interessenten. Dabei wissen die Engländer nicht erst seit dem 1:0-Sieg des BVB in München – zu dem Arsenal gleich zwei Späher entsandt hatte – um die herausragenden Qualitäten des Mittelfeldspielers. Der Klub, meinte die „Daily Mail“ erfahren zu haben, müsste rund 35 Millionen Euro bieten, um Götze auf die Insel zu locken. Am Rande des Duells will der FC Arsenal demnach mit einer kleinen Delegation bei den Borussen offiziell sein Interesse bekunden. „Das können sie sich sparen“, entgegnet BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kühl. „Wir wollen Mario nicht abgeben.“

Komplizierte Lage

Viel lieber wollen die Borussen mit Götze am Mittwoch einen Schritt in Richtung Achtelfinale machen. Die Ausgangslage des BVB ist nach dem holprigen Auftakt rechnerisch zwar äußerst diffizil, doch für die Dortmunder Profis ist klar: Nur ein Sieg hilft wirklich weiter. „Wenn wir in der Champions League überwintern wollen, müssen wir gewinnen. Das wird schwer, aber wir werden in London alles raushauen“, versprach Kevin Großkreutz. Dafür wird Jürgen Klopp zu Beginn wieder der Elf vertrauen, die in München triumphierte.