BVB-Rückkehrer Kevin Großkreutz lässt Zukunft bei Borussia Dortmund offen

Ist es noch Liebe? Kevin Großkreutz sorgt mit seinen Aussagen für Rätselraten.
Ist es noch Liebe? Kevin Großkreutz sorgt mit seinen Aussagen für Rätselraten.
Foto: imago
Nach mehrmonatiger Verletzungspause kehrte der BVB-Spieler beim Testspiel gegen Luzern zurück auf den Platz - und sorgte dann für eine Überraschung.

Luzern. Es war die wohl beste Nachricht des Abends, an dem Borussia Dortmund das Testspiel beim Schweizer Erstligisten mit 4:1 gewann: Kevin Großkreutz kehrte zurück auf den Platz. Doch nach seinem 20-minütigen Comeback klang es nach dem baldigen Abschied des Fußball-Nationalspielers.

Nach einer etwas rätselhaften Knieverletzung, die ihn in den vergangenen fast drei Monaten außer Gefecht gesetzt hatte, stand Kevin Großkreutz beim 4:1-Testspielsieg des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund beim FC Luzern erstmals wieder auf dem Platz. In der 70. Minute wurde der Ur-Dortmunder eingewechselt.

Großkreutz freut sich - und sorgt für Rätselraten

"Das war ein sehr schönes Gefühl", sagte der vielseitig einsetzbare Profi, "es waren schwere Monate, weil keiner so genau wusste, was ich genau habe. Ich hatte schlechte Laune und Kopfschmerzen." Ende April war er am Knie operiert worden, danach aber traten immer wieder neue Komplikationen auf, die eine Gesundung verhinderten. Regelrecht beglückt stellt er nun fest: "Endlich bin ich wieder da. Mein Knie hält, das ist das Wichtigste, alles weitere wird man sehen."

Was der am Sonntag 27 Jahre alt gewordene Profi damit meint, spezifizierte er auch noch. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2016. Doch den Status des Unverwüstlichen, der noch immer irgendwie seinen Platz in der Mannschaft findet, ist ihm in den vergangenen Monaten zusehends abhanden gekommen. Seine Zukunft? Lässt er ausdrücklich offen. "Was meine Person angeht, wird man sehen, ob ich weiter für Borussia Dortmund spielen werde."

 
 

EURE FAVORITEN