Dortmund

BVB: Reus neckt Großkreutz vor laufender Kamera - „Ich sag' jetzt dazu nichts"

Großkreutz traf mit dem KFC Uerdingen auf seine alte Liebe Borussia Dortmund.
Großkreutz traf mit dem KFC Uerdingen auf seine alte Liebe Borussia Dortmund.
Foto: imago images / Kirchner-Media

Dortmund. Borussia Dortmund erfüllte am Freitagabend im DFB-Pokal seine Pflicht. Auch wenn der Ball gegen den KFC Uerdingen zuerst nicht ins Tor wollte, konnten die Borussen die Partie letztendlich doch noch erwartungsgemäß für sich entscheiden.

Für einen Spieler war es ein ganz besonderer Abend: Kevin Großkreutz. Viel war im Vorfeld über die Rückkehr des 31-Jährigen in den Signal Iduna Park berichtet worden. Großkreutz blieb im Spiel aber unbeeindruckt. Bereits in der fünften Minute klärte der Verteidiger per Kopf auf der Linie und verhinderte die frühe Dortmunder Führung.

Emotionen nach dem Spiel gegen Borussia Dortmund

Zeit für Wiedersehensfreude blieb dann nach der Partie. Als Großkreutz mit seiner kleinen Tochter auf dem Arm auf den Gästeblock in der Düsseldorfer Merkur-Spiel-Arena zulief, ertönte es aus dem schwarz-gelben Fanlager: "Wir sind alle Dortmunder Jungs".

+++ Münster – Borussia Dortmund bei BVB-TV: Kommentator bringt die Fans zum Lachen – mit diesem Spruch +++

In den Katakomben des Stadions stolperte Großkreutz dann noch in ein Interview des Dortmunder Vereins-TV mit BVB-Kapitän Marco Reus. Der ließ Großkreutz zunächst gewähren, fragte dann aber angriffslustig: "Was sagst du denn eigentlich zu der Farbe?" und deutete auf das blau-weiße Trikot des KFC Uerdingen. Die Reaktion des eingefleischten BVB-Fans: "Ich sag' jetzt dazu nichts."

----------

Mehr Sport-Themen:

----------

Doch Reus ließ nicht locker. Auf die Kommunikation der beiden Ex-Teamkollegen vor der Partie angesprochen, stichelte er weiter: "Ich hab' ihn gestern Abend angerufen. Da lag er tatsächlich um neun Uhr schon im Bett. Der ist schon in ein Alter gekommen, da braucht der so viel Schlaf."

Kevin Großkreutz wird seinem Freund die kleinen Späße nicht verübeln. Stattdessen richtete er sich noch einmal an die Dortmunder Fans, die ihm einen unvergesslichen Abend beschert hatten: "Danke! Ich werde immer einer von euch sein!" (the)

 
 

EURE FAVORITEN