BVB-Profis trauern nach 0:0 gegen Schalke ihren Chancen nach

Auch BVB-Stürmer Robert Lewandowski scheiterte an Ralf Fährmann.
Auch BVB-Stürmer Robert Lewandowski scheiterte an Ralf Fährmann.
Foto: Friso Gentsch
Besser gespielt, den Gegner dominiert, aber das Tor nicht gemacht - so in etwa fiel das Fazit der Spieler von Borussia Dortmund nach dem 0:0 gegen Schalke 04 aus. Mit dem Ergebnis waren die BVB-Profis unzufrieden - nicht aber mit ihrer Leistung. Die Stimmen.

Dortmund.. BVB-Trainer Jürgen Klopp: Das war einfach ein richtig gutes Spiel von uns. Die Atmosphäre im Stadion war großartig. So soll ein Derby aussehen. Nur wieder mit BVB-Toren. Das war sicher das beste Heimspiel seit Wochen - und doch haben wir nur einen Punkt.

Michael Zorc: In der zweiten Halbzeit haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht, nach langer Zeit endlich mal wieder ein richtig gutes Heimspiel. Aber die Tore haben gefehlt und deswegen fühlt es sich nicht so wirklich gut an. Aber auf dieser Leistung können wir aufbauen, wir haben es nur versäumt den Ball reinzuschießen. Wir sind an Fährmann gescheitert oder einem Bein, was noch dazwischen war. Aber insgesamt war es einfach ein gutes Fußballspiel von uns.

Sebastian Kehl: Natürlich wären wir am Ende lieber Zweiter als Dritter, das ist ja auch das Ziel, dass wir zu Saisonbeginn genannt haben. Aber es bleibt eng, Schalke hat auch eine gute Mannschaft, das hat man heute gesehen, obgleich wir besser waren. Insgesamt ist der Kampf um die vorderen Ränge bei dem Restprogramm, was wir haben, bei der Dreifachbelastung und bei der dünnen Personaldecke auch nicht ohne, demnach ist für uns wichtig, dass wir die direkte Champions-League-Qualifikation schaffen - am liebsten natürlich auf Platz zwei.

Kehl zur eigenen Fitness: Heute war der Tank so voll, ich hätte heute 140 Minuten laufen können. Wir haben natürlich auch wahnsinnig viel Druck gemacht in der zweiten Halbzeit. Und wenn man sich Chancen herausarbeitet, kommt man natürlich auch als Spieler in einen Flow, dann marschiert man ohne Ende, um dann eine Möglichkeit zu nutzen und wieder zu kreieren. Wir haben sehr viel investiert, uns leider nicht belohnt - aber am Wochenende geht's schon weiter.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke: Ich war heute begeistert von der Atmosphäre im Stadion. Das war das Beste, was ich seit Jahren in einem Derby erlebt habe. Beide Fanlager haben ihre Mannschaft bedingungslos unterstützt, aber es gab keine großen Hasstiraden. Ich fand das super und offenbar hat ja auch die Organisation eine ganze Menge bewirkt. Die Polizei hat einen Riesenjob gemacht, das war schon toll.

Watzke zur Münchner Meisterschaft: So ganz wirklich hat mich das nicht mehr überrascht. Es ist jetzt auch Zeit, dass sie Meister werden, denn sie haben in diesem Jahr die Liga ja unfassbar dominiert. Ein total verdienter Meister. Es wäre aber auch schön, wenn sie mal wieder ein Spiel verlieren, das würde alles ein wenig spannender machen.

Watzke zur Personalsitation: Wir hatten in der personellen Konstellation, die sich dieses Jahr ergeben hat, keine Chance. Wir waren am 12. Spieltag noch auf einen Punkt an den Bayern dran, hatten auch noch ein ganz gutes Team, was die Anzahl der Spieler angeht. Danach waren wir mit vier, fünf Langzeitverletzten nicht mehr konkurrenzfähig gegen Bayern München. Aber wir sind Zweiter, sind im Viertelfinale der Champions League, im DFB-Pokal-Halbfinale. Was die Mannschaft bis jetzt geleistet hat, obwohl immer Topleute fehlten, ist schon beeindruckend.

Mats Hummels: Wir haben richtig gut gespielt, waren die klar bessere Mannschaft, haben es aber leider verpasst, das Tor zu schießen. Das ist schade, aber besser, als wenn man wie gegen Gladbach wirklich eine schwache Heimleistung zeigt und dann verliert. Deswegen ist es für uns wichtig, dass wir gesehen haben, dass wir es auch so spielen können, wie wir es spielen wollen. Das hat ja seit längerer Zeit nicht mehr so wirklich geklappt.

Hummels zur Spielhärte: Es war genau die richtige Intensität. Nicht unfair, nicht überhart, aber hart. Sehr schöne Zweikämpfe, sehr rassige Zweikämpfe, Florian Meyer hat das auch gut gemacht als Schiedsrichter. So stellt man sich das vor im Derby.

Robert Lewandowski: Das war ein gutes Spiel von uns, aber leider nur 0:0. Wir sind nicht zu 100 Prozent zufrieden heute, denn wir hätten diesen Spiel gewinnen können. Ich denke, wenn wir erstmal ein Tor geschossen hätten, hätten es auch drei oder vier sein können.

 
 

EURE FAVORITEN