Dortmund

Borussia Dortmund: Star will im Winter wechseln – BVB-Fans werden sofort hellhörig

Lucien Favre: Seine Karriere

Seit 2018 ist Lucien Favre Trainer bei Borussia Dortmund. Wir werfen einen Blick zurück auf seine bisherige Karriere.

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Im Sommer wurde nichts draus – doch im Winter könnte Borussia Dortmund womöglich einen echten Star-Transfer landen.

Memphis Depay galt vor allem in Fankreisen lange als idealer Ersatz, hätte es Jadon Sancho zu Manchester United verschlagen.

Berichten zufolge hatten sich die Verantwortlichen von Borussia Dortmund im Sommer sogar tatsächlich mit Depay beschäftigt. Für den wechselwilligen Flügelstürmer, der maßgeblich dazu beitrug, dass Olympique Lyon es bis ins Halbfinale der Königsklasse schaffte, verlief der Transfersommer am Ende aber alles andere als zufriedenstellend.

Borussia Dortmund: Memphis Depay offen für Winter-Wechsel – macht der BVB ernst?

Weil Manchester United erst bei Jadon Sancho und anschließend auch bei Ex-BVB-Skandalnudel Ousmane Dembélé abblitzte, kam weder ein Deal mit Borussia Dortmund noch mit Depays Traumziel FC Barcelona zustande – stattdessen bleibt er in Lyon.

Darüber ist der Stürmerstar ganz und gar nicht glücklich. Lyon-Präsident Jean-Michel Aulas erklärte, Depay sei „enttäuscht. Aber nicht von uns, sondern von Barcelona. So wie ich ihn kenne, wird er jetzt alles auf dem Platz geben, um später dorthin zu gehen.“

Depay im Januar nach Spanien? „Das werden wir sehen“

Nun aber lässt der Oranje-Nationalspieler durchscheinen, dass er gar nicht zwingend zu Barca will.

------------------------------

Mehr BVB-News:

Borussia Dortmund: Verplappert? DIESER Satz von Mario Götze lässt ganz tief blicken

BVB: Marcel Reif echauffiert über DIESE Götze-Aussage – „Hätte ich ihm gerne zurück wieder ins Mäulchen gestopft“

Fifa 21: Neue Spieler-Ratings sorgen für Ärger – Fans wegen dieses Details stinksauer

------------------------------

Konkret angesprochen auf einen Barcelona-Wechsel im zweiten Anlauf im Winter sagt der 26-Jährige dem „Algemeen Dagblad“ nur vorsichtig: „Das werden wir sehen.“

Und weiter: „Der Januar kommt schnell. Wir warten ab und schauen, wie sich die Dinge entwickeln. Es ist nicht sicher, dass ich gehe, aber die Chance, dass bald Vereine kommen werden, ist schon groß.“

------------------------------

Das ist Memphis Depay:

  • Geboren am 13. Februar 1994 in Moordrecht (NL)
  • Erste Profi-Station: PSV Eindhoven
  • Über Manchester United jetzt bei Olympique Lyon
  • 53 Länderspiele für die Niederlande
  • Größte Erfolge: Niederländischer Meister, Torschützenkönig in der Eredivisie, Gewinn von Europa League, englischem Pokal und Ligapokal mit ManUnited, U17-Europameister

------------------------------

Depay hofft auf mehrere gute Angebote

Die finanziellen Schwierigkeiten des FC Barcelona und Depays Enttäuschung über die Katalanen, dass der nahe gewesene Deal noch platzte, könnte Borussia Dortmund eine Tür öffnen.

>> BVB: Jetzt kommt raus, dass sogar DIESER Klub Götze wollte

Auf einen Winter-Wechsel nach Spanien jedenfalls versteift Memphis Depay sich keineswegs, sondern hofft auf mehrere attraktive Angebote: „Ich bin 26 und fast ablösefrei. Da kann man doch erwarten, dass einige Vereine Interesse zeigen, oder?“

Sollte der BVB anfragen, wäre er sicher mit in der Lostrommel.

+++ Borussia Dortmund: Kein Bock mehr auf Sancho? Manchester hofft jetzt auf IHN +++

BVB verblüfft über Uniteds Transfertaktik

Großes Thema in der abgelaufenen Transferphase war Manchester United. Die Red Devils wollten unbedingt Jadon Sancho verpflichten, doch der BVB blieb hart. Am Deadline Day fragte United dann nochmal an - allerdings nicht wegen Sancho. Dieses Vorgehen verblüffte die BVB-Bosse. Hier alle Infos!

Auch das Vorgehen von ManUnited im Poker um Sancho lässt viele verwirrt zurück. Nach Schließung des Transferfensters hatten investigative Reporter das ganze Spiel aufgedeckt – und lassen den englischen Rekordmeister in einem ganz schlechten Licht stehen. Hier die Details >>

Dembélé macht sich bei mehreren Vereinen unbeliebt

Auch Ousmane Dembélé ist in dieser Transfersaga nicht ganz unbeteiligt. Der junge Franzose ließ seinen Wechsel nach England kurzer Hand platzen, weil er sich auf eine Bedingung nicht einlassen wollte. Was ihm sauer aufstieß und warum er damit gleich vier Vereine gegen sich aufbrachte, erfährst du hier >>>

+++ FC Schalke 04 trifft knallharte Entscheidung – und die S04-Fans sind traurig +++

Hätte ManUnited Dembélé als Sancho-Alternativ verpflichtet, wäre das für den BVB optimal gewesen. Das Thema Sancho-Wechsel wäre vorerst vom Tisch und Barcelona hätte sofort sämtliche offenen Boni aus dem Dembélé-Vertrag auszahlen müssen. Hier mehr dazu >>

BVB-Duo bald wieder vereint?

Statt einem Wechsel zu Manchester könnte Dembele demnächst bei Arsenal London landen. Dort würde er auf einen weiteren ehemaligen Borussen treffen. Alle Hintergründe hier >>>

Dembélé in Barcelona als Fehlkauf abgestempelt

Die Katalanen scheinen Ousmane Dembélé inzwischen als Fehlkauf abgestempelt zu haben. Gerade einmal 60 der bezahlten 148 Millionen Euro verlangte Barca im Sommer für den Weltmeister – und dennoch fand sich kein Käufer. Ob sich der junge Franzose unter dem neuen Trainer Ronald Koeman beweisen darf, muss sich erst noch zeigen.

BVB droht Abwehr-Engpass

Derzeit zwickt es bei Borussia Dortmund auf den offensiven Außen allerdings bei weitem nicht so wie im Defensivbereich. Dem BVB droht durch mehrere verletzte und kranke Abwehrspieler ein Engpass – vor allem beim Königsklassen-Auftakt in Rom wird es eng. Hier alle Infos >>

 
 

EURE FAVORITEN