Borussia Dortmund: Nach Elfmeterschießen kassiert BVB erste Niederlage unter Lucien Favre

Maximilian Philipp schoss beide Tore für den BVB vor dem Elfmeterschießen. (Archivbild)
Maximilian Philipp schoss beide Tore für den BVB vor dem Elfmeterschießen. (Archivbild)
Foto: imago/Thomas Bielefeld
  • Kurz vor der Rückreise aus den USA hat Borussia Dortmund erstmals in der Vorbereitung unter Lucien Favre ein Spiel verloren.
  • Allerdings erst im Elfmeterschießen.

Pittsburgh. Alexander Isak lief an, verzögerte kurz, schoss – und musste dann zusehen, wie Mile Svilar seinen unplatzierten Elfmeter hielt. Und weil direkt danach Franco Cervi seinen Versuch verwandelte, verlor Borussia Dortmund sein drittes und letztes Spiel des International Champions Cup gegen Benfica Lissabon vor 16.171 Zuschauern mit 5:6 (2:0, 2:2) nach Elfmeterschießen. Der BVB beendete seine USA-Reise also ohne ein letztes Erfolgserlebnis.

Zuvor hatten die Zuschauer im Heinz Field eine äußerst wechselhafte Partie erlebt: Die Dortmunder liefen in der Anfangsphase meist nur hinterher, Benfica hatte deutlich mehr von Ball und Spiel. Und doch lag die erste Torchance auf Seiten der Dortmunder: Philipp zog aus 20 Metern einfach mal ab und verfehlte das Tor nur knapp (15.). Und wenig später lag der Ball sogar im Benfica-Tor: Jacob Bruun Larsen spielte links im Strafraum einen Doppelpass mit Mario Götze und legte dann von der Torlinie zurück in die Mitte, wo Maximilian Philipp den Ball mit langem Bein über die Linie drückte (20.).

Knapp nach dem ersten Tor folgte das zweite für den BVB

Und die Tormusik war im Heinz Field noch gar nicht verklungen, da konnten die Dortmunder ein weiteres Mal jubeln: Mahmoud Dahoud lief auf der linken Seite davon, hob den Ball dann mit viel Übersicht an die Strafraumgrenze, wo ihn Götze mit der Brust annahm und in einer fließenden Bewegung über die Abwehrkette hob. Und auch bei der zweiten wunderschönen Kombination in kurzer Folge, war es am Ende Philipp, der mit sicherem Abschluss für die Veredlung sorgte (22.).

Mit dem Doppelschlag zum Dortmunder 2:0 war auch Benficas Spielkontrolle dahin. Die Portugiesen mühten sich zwar, aber kamen kaum zu Chancen – und wenn, dann nur unter freundlicher Mithilfe der Dortmunder: Mal klärte Torhüter Marwin Hitz genau in die Füße eines Gegenspielers (31.), mal sorgte Jeremy Toljan mit zu kurzer Kopfball-Rückgabe für Gefahr (40.). Dortmund war nun zwingender. Christian Pulisic, 286 Kilometer von Pittsburgh entfernt in Hershey geboren und aufgewachsen, spielte auf der rechten Seite zwei Gegenspieler schwindlig, doch Bruun Larsen erreichte seine Hereingabe nicht (45.+1).

------------------------------------

• Mehr Themen:

Borussia Dortmund: André Schürrle geht – es ist das Ende eines Missverständnisses

So denkt BVB-Boss Watzke über die ersten Wochen mit Favre

• Top-News des Tages:

Fast 40 Grad: Hitzewelle erreicht Höhepunkt in NRW

Fast 17 Jahre nach 9/11 – Weiteres Opfer identifiziert

-------------------------------------

Kurz nach der Pause allerdings konnte Benfica verkürzen: André Almeida schoss aus halbrechter Position trocken ins lange Eck (50.). Den Dortmunder war nun die Müdigkeit anzumerken gegen einen Gegner, der in der Vorbereitung deutlich weiter ist: Benfica muss schon am 7. oder 8. August in der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation antreten, während der Dortmunder Pflichtspiel-Auftakt erst am 20. August im DFB-Pokal beim Zweitligisten Greuther Fürth ansteht.

Nach einer Stunde wechselte Trainer Lucien Favre kräftig durch, auch Neuzugang Achraf Hakimi kam und feierte damit sein Debüt für die Dortmunder, die nun wieder etwas druckvoller agierten. Und doch kam Benfica zum Ausgleich: Alfa Semedo schoss aus 20 Metern, von Sören Dieckmann prallte der Ball dem Angreifer noch einmal vor die Füße, der nun frei vor Hitz ins lange Eck einschoss – 2:2 (69.).

Das dritte Spiel in acht Tagen für die Dortmunder

Den Dortmunder war nun deutlich anzumerken, dass ihnen einerseits zehn intensive Trainingseinheiten und das nun dritte Spiel innerhalb von acht Tagen in den Knochen steckten und andererseits eine um U23-Spieler ergänzte B-Elf auf dem Platz stand. Aber auch Benfica wurde nicht mehr wirklich gefährlich – und so zwangen die Regularien des ICC die beiden Mannschaften ins Elfmeterschießen.

Für Dortmund verwandelten Marius Wolf, Dzenis Burnic, Jadon Sancho. Vor Isak war schon Sergio Gomez gescheitert, sein Schuss klatschte vom Innenpfosten zurück ins Feld. Für Benfica waren Cristian Lemar, Jonas Oliveira, Facundo Ferreyra und Franco Cervi erfolgreich, während lediglich Andreas Samaris über das Tor schoss.

Das war die Aufstellung von Borussia Dortmund

So spielte der BVB: Hitz – Toljan(62. Hakimi), Toprak (62. Pieper), Diallo (62. Dieckmann), Schmelzer (46. Zagadou)- Sahin (62. Burnic) – Pulisic (46. Wolf), Götze (62. Gomez), Dahoud (62. Rode), Bruun Larsen (62. Sancho) – Philipp (62. Isak)

 
 

EURE FAVORITEN