BVB fabriziert "geniale Gefühle"

Die Schale im Kreise der Mannschaft. "Geschichtsträchtig" findet das Sebastian Kehl  (m.).
Die Schale im Kreise der Mannschaft. "Geschichtsträchtig" findet das Sebastian Kehl (m.).
Foto: imago
Das Verhältnis von Kevin Großkreutz zu seinem BVB ist kein Geheimnis. Der gebürtige Dortmunder liebt die Borussia. Deshalb ist es für Großkreutz ein "geniales Gefühl", die BVB-Fans feiern zu sehen. Die Stimmen zu Spiel.

Dortmund. Felipe Santana: Heute machen wir ein bisschen Party. In der Kabine und später auch noch. Wir müssen den Moment genießen und uns ab Montag auf das Pokalfinale in Berlin konzentrieren. Meine Zeit hier in Dortmund war eine sehr schöne Zeit, aber zu 90 Prozent verlasse ich den Verein.

Sebastian Kehl: Die 81 Punkte waren unser erklärtes Ziel in den vergangenen Wochen, denn ansonsten haben wir in der Bundesliga ja nicht viel mehr erreichen können. Die 81 Punkte werden ziemlich lange Bestand haben. Wir haben 28 Spiele in Folge nicht mehr verloren und etliche Rekorde diese Saison aufgestellt. Ich würde mir wünschen, dass einige davon noch Jahre, oder Jahrzehnte bestand haben, denn mit solchen Dingen geht man am Ende auch in die Geschichte ein. Ab Dienstag oder Mittwoch müssen wir uns noch einmal voll konzentrieren. Wir wollen den maximalen Erfolg und den zweiten nationalen Titel gewinnen.

Kevin Großkreutz: Mit dem Verein, den man so liebt, Deutscher Meister zu werden, ist etwas ganz Besonderes. Die Fans auf dem Rasen feiern zu sehen, war ein geniales Gefühl. Ganz Dortmund wird heute noch feiern und das haben sich alle auch verdient. Wir sind Deutscher Meister, da muss man ein bisschen feiern, aber ab kommende Woche müssen wir uns auf das Spiel gegen den FC Bayern konzentrieren.

Lukasz Piszczek: Es ist jetzt noch viel zu früh, über kommende Saison zu reden. Wir konzentrieren uns jetzt erstmal auf das Pokalfinale in Berlin, wollen dort gewinnen und dann überlegen wir erst, welche Ziele wir für die kommende Spielzeit ausgeben.

Michael Zorc: Wir haben uns schon einige Tage mit der Situation bekannt gemacht. Wir freuen uns dennoch, diese Saison mit einem Spiegelbild dieser Spielzeit abschließen zu können. Wir haben in den letzten Tagen und Wochen schon einige Feierstunden absolviert, jetzt ist es langsam auch wieder wichtig, den Schalter umzulegen, die Spannung hochzuhalten und in einer Woche dann im Endspiel um den Pokal voll fokussiert zu sein.

Dortmunds Kuba für den Moment glücklich 

Jakub Blaszczykowski über...

... den Titel 2012: Jede Meisterschaft schmeckt irgendwie gleich, da ist es egal, ob wir die Schale auf dem Platz oder auf der Tribüne bekommen. Aber was wir in dieser Saison geleistet haben, war überragend. Wir haben einen neuen Rekord aufgestellt und sehr viele Spiele am Stück hintereinander gewonnen.

... den Sieg gegen Freiburg: Heute war es ein Spiegelbild der gesamten Saison, wir sind alle sehr glücklich. Bis hier hin. Denn jetzt haben wir noch ein weiteres, wichtiges Spiel, auf das wir uns konzentrieren müssen. Das ist das wichtigste Spiel in dieser Saison, denn alles was wir bis jetzt erreicht haben, ist schon Vergangenheit.

... die Chancen im Pokalfinale gegen Bayern: Wir wollen den Pokal nach Dortmund holen. Ich möchte nächste Woche gerne auch noch zwei Tore machen, aber am Ende ist es egal, wer die Treffer erzielt, wichtig ist, dass die Mannschaft gewinnt.

 
 

EURE FAVORITEN