BVB erspielt gegen Japan-Auswahl 1,2 Millionen Euro

Beim letzten Spiel in Deutschland vor der Sommerpause hat Borussia Dortmund am Dienstagabend Gutes geleistet. Der Deutsche Meister gewann in Duisburg gegen eine Japan-Auswahl 2:1 und erspielte 1,2 Millionen Euro für Erdbebenopfer in Japan.

Duisburg. Beim letzten Spiel in Deutschland vor der Sommerpause hat Borussia Dortmund am Dienstagabend Gutes geleistet. Der Deutsche Meister gewann in Duisburg gegen eine Japan-Auswahl 2:1 und erspielte 1,2 Millionen Euro für Erdbebenopfer in Japan. Allein eine Million Euro hatte BVB-Hauptsponsor Evonik vorab gespendet.

Die Dortmunder waren zum Benefizspiel vor 10137 Zuschauern in der MSV-Arena fast in Bestbesetzung angetreten. Für die Japan-Auswahl liefen die japanischen Bundesliga-Profis Shinji Kagawa (BVB), Atsuto Uchida (Schalke 04) und Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg). Außerdem gehörten die Altersteilzeit-Fußballer und Ex-Japan-Legionäre Frank Ordenewitz (46), Guido Buchwald (50) und Michael Rummenigge (47) sowie Comedian Piet Klocke zum Kader. Ältester Ex-Profi auf dem Rasen war Ex-Bundesliga-Profi Yasuhiko Okudera mit 58 Jahren.

Kurios I: Atsuto Uchida von Pokalfinalist Schalke 04 wollte seinen Beitrag zum Benefizspiel für sein Heimatland leisten und wurde 90 Sekunden nach Anpfiff ausgewechselt.

Kurios II: BVB-Profi Shinji Kagawa, Kapitän der Japaner, zeigte die beim Meister verzweifelt gesuchten Qualitäten als Elfmeterschütze. Nach seinem Strafstoß-Treffer gegen den eigenen Klub feierten ihn die BVB-Fans frenetisch.

Tore: 1:0 Feulner (8.), 2:0 Ginczek (12.), 2:1 Kagawa (35.).

 
 

EURE FAVORITEN