BVB-Chef Watzke lästert über Schalkes Tönnies

Foto: imago

Dortmund.. Hans-Joachim Watzke sollte am Montag mit Schalke-Boss Clemens Tönnies in Düsseldorf beim „Sport und Business“-Branchentreff (SpoBis) über die „Nummer 1 im Pott“ diskutieren. Nur sagte Clemens Tönnies seine Teilnahme an der Veranstaltung ab. „Der wusste vorher, dass die Schalker mit 0:3 in Gladbach untergehen. Da ist doch klar, warum er nicht kommt“, lästerte Watzke auch mit Blick auf den Neuzugang Marko Reus für die neue Saison. "Was Reus kann, durften ja nun auch gerade die Blau-Weißen mal erleben".

Außerdem ging der BVB-Geschäftsführer auf den Hoeneß-Kredit ein und sagte, er würde dem FC Bayern im Notfall auch Geld leihen. Ob er auch Schalke Geld leihen würde, wurde im Plenum gefragt: "Nein, nur Bayern", so Watzke.

Auch über die Vertragsverlängerung sprach Watzke. "Klopp, Zorc und ich haben so große Lust auf die Arbeit beim BVB, wir würden das gleiche auch in der Landesliga machen."

BVB und Koch weitgehend schon einig

Wenn am Saisonende Oliver Bartlett den BVB verlässt, übernimmt Andreas Schlumberger die Leitung des Kompetenzteams für Athletik und Fitness. Schlumberger ist seit Saisonbeginn Reha-Trainer beim BVB, hat sich davor um die Nachwuchs-Nationalteams des DFB gekümmert und als alter Studienkollege von Jürgen Klopp zudem bereits früher mit dem BVB-Trainer zusammengearbeitet.


Julian Koch und der BVB haben sich in den meisten Details auf die Verlängerung des auslaufenden Vertrags um ein Jahr geeinigt. Allerdings ist das neue Vertragswerk bislang noch nicht unterschrieben.

Nach der gelungenen Premiere lädt der BVB zum zweiten Mal zum „Brinkhoff’s Ballgeflüster“ ein. Der Vereinstalk findet am 21. Februar auf dem Schiff „Herr Walter“ im Hafen statt. Gastgeber ist Norbert Dickel.

 
 

EURE FAVORITEN