Dortmund

Irrsinn bei Borussia Dortmund – Schalke! Sky-Experte haut auf den Tisch: „Das ist scheiße!“

Im Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 gab es einen höchst umstrittenen Elfmeter für die Königsblauen.
Im Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 gab es einen höchst umstrittenen Elfmeter für die Königsblauen.
Foto: imago images / Team 2

Dortmund. Nach dem packenden Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 redete ganz Fußball-Deutschland mal wieder über die leidigen Themen Handspiel und Video-Schiedsrichter. Ein Experte legte nun nach – und wie!

Der Grund: Der Treffer zum 1:1, der das Spiel plötzlich in die Schalker Richtung lenkte. Zuvor hatte Schiedsrichter Felix Zwayer nach Hinweisen des Video-Referees einen höchst umstrittenen Elfmeter gegeben.

Borussia Dortmund - Schalke: Ärger um Elfer-Szene!

Nach einer Flanke in den Dortmunder Strafraum waren Julian Weigl und Breel Embolo zum Ball gegangen. Embolo schoss dem BVB-Verteidiger aus einem halben Meter Entfernung den Ball an die Hand. Zunächst ließ Zwayer weiterlaufen. Es gab auch keine Proteste der Schalker.

Dann bekam der Schiri einen Hinweis aus dem Kölner Keller. Zwayer schaute sich die Szene noch mal auf einem Bildschirm an der Seitenlinie an und entschied dann auf Elfmeter für Schalke.

Was auch alle Fans empörte, die nicht schwarzgelb tragen: Weigl hatte in der Szene nicht bewusst seine Körperfläche vergrößert, sondern eine natürliche Laufbewegung gezeigt.

Matthäus: „Das Regelwerk ist scheiße“

Lothar Matthäus war daraufhin außer sich. „Das Regelwerk ist scheiße“, sagte der Sky-Experte im Fußball-Talk „Wontorra“: „Das gefällt niemandem. Das gibt nur unnötige Diskussionen.“

+++ Borussia Dortmund: TV-Experten rechnen schonungslos mit dem BVB ab – mit diesen deutlichen Worten +++

Matthäus redete sich förmlich in Rage: „Weigl braucht seinen Arm, um die Balance zu halten. Das ist idiotisch für jeden Fußballfan. Ich hoffe, dass wir davon wegkommen, für diese sogenannte Vergrößerung der Körperfläche Elfmeter zu geben. Das wäre fairer: gegenüber dem Sport, den Spielern und den Fans.“

Keine Fehlentscheidung, aber...

Das Problem: Es gibt in diesen Fällen keine haargenaue Definition, wann ein Handspiel vorliegt und wann nicht. Die Handspiel-Thematik ist somit jedes Mal eine Interpretationssache des Unparteiischen.

+++ Frank Rosin provoziert nach Derby BVB-Fans – nach einem gewaltigen Shitstorm macht er einen Rückzieher +++

Heißt: Zwayer hat kurioserweise keine Fehlentscheidung getroffen. Das aktuelle Regelwerk gewährt ihm genug Interpretationsspielraum, um in dieser Szene ein regelwidriges Handspiel zu erkennen.

Warum griff der VAR ein?

Was jedoch verwundert: Warum hat der VAR sich in dieser Szene eingeschaltet? Der Kölner Keller soll doch nur bei ganz klaren Fehlentscheidungen eingreifen.

+++ Thorgan Hazard mit Borussia Dortmund einig - hier alle Transfer-Infos! +++

Das bemängelte auch der Sky-Experte und frühere FIFA-Schiedsrichter Markus Merk: „Das ist eine natürliche und fußballtypische Bewegung von Weigl. Für mich ist es unverständlich, warum hier auf Elfmeter entschieden wird.“