Ex-BVB-Star Aubameyang ist am Boden zerstört: „Ich fühle mich so schrecklich“

Einst beim BVB, jetzt bei Arsenal: Pierre-Emerick Aubameyang vergab in der Europa League die Mega-Chance für die "Gunners".
Einst beim BVB, jetzt bei Arsenal: Pierre-Emerick Aubameyang vergab in der Europa League die Mega-Chance für die "Gunners".
Foto: getty images

Die Fans des FC Arsenal und auch die Anhänger des BVB konnten am Donnerstagabend ihren Augen nicht trauen. Was war denn in dieser Szene mit Pierre-Emerick Aubameyang los?

Wir befinden uns in der Zwischenrunde der Europa League. Das Hinspiel hatte Arsenal bei Olympiakos Piräus 1:0 gewonnen. Im Rückspiel führen die Griechen nach 90 Minuten 1:0. Es geht in die Verlängerung.

Ex-BVB-Star Aubameyang mit Blackout

Dort lässt Aubameyang zunächst sein riesiges Talent aufblitzen, als der frühere Stürmer des BVB für Arsenal in der 113. Minute mit einem wunderschönen Fallrückzieher-Tor zum 1:1 ausgleicht.

In der 120. Minute folgt der große Schock für die „Gunners“: Youseff El Arabi bringt Olympiakos 2:1 in Führung. Arsenal steht vor dem Europa-League-Aus!

Der vierte Offizielle zeigt an, dass zwei Minuten nachgespielt werden. 120 Sekunden bleiben den Londonern, um das Aus abzuwenden.

Die zwei Minuten sind vorbei, doch der Unparteiische lässt das Spiel noch weiterlaufen. Und dann kommt’s zum großen Aubameyang-Blackout.

+++ Borussia Dortmund: Haaland 2.0? ER ist das Ziel! +++

Aubameyang: „Ich fühle mich so schrecklich“

Der ehemalige Angreifer des BVB bekommt in der 3. Minute der Nachspielzeit die Mega-Chance zum Ausgleich. Nach einer Flanke in den Olympiakos-Strafraum können die Verteidiger nicht richtig klären, und der Ball landet genau vor den Füßen von Aubameyang.

Aus 6 Metern und in zentraler Position kommt der Gabuner frei zum Abschluss. Eine solche Chance verwandelt Aubameyang normalerweise mit verbundenen Augen. Doch nicht an diesem Donnerstagabend.

+++ Borussia Dortmund: Plötzlich wird DIESER Leistungsträger zum Sorgenkind – Favre: „Er kann...“ +++

Aubameyang setzt den Ball rechts neben das Tor und ist anschließend am Boden zerstört. „Ich fühle mich so schrecklich“, sagt der frühere BVB-Stürmer: „Ich habe keine Ahnung, wie ich diese Chance vergeben konnte.“

Durch die Niederlage flog Arsenal aus dem Wettbewerb und kassierte den nächsten Nackenschlag in einer an Nackenschlägen reichen Saison. In der Premier League steht der Club nach 27 Spieltagen auf dem 9. Platz.

Aubameyang beim BVB

2013 war Aubameyang für 13 Millionen Euro von AS Saint-Etienne zu Borussia Dortmund gewechselt. Bis Januar 2018 erzielte der Gabuner in 213 Pflichtspielen für den BVB 141 Tore. Dann wechselte er für rund 64 Millionen Euro zum FC Arsenal.

 
 

EURE FAVORITEN