Ex-BVB-Star Aubameyang lässt Fans rätseln – weil er mitten im Spiel DAS macht

Pierre-Emerick Aubameyang: Und plötzlich war der ehemalige Angreifer des BVB verschwunden.
Pierre-Emerick Aubameyang: Und plötzlich war der ehemalige Angreifer des BVB verschwunden.
Foto: imago images/Sportimage

Schon beim BVB hatte Pierre-Emerick Aubameyang den Fans während der Spiele manch eine verrückte Aktion beschert.

Doch was der Stürmer-Star am Donnerstagabend im Spiel des FC Arsenal gegen Brigthon & Hove Albion (1:2) machte, versetzte die Fans in gewaltiges Staunen. Beim Stand von 1:1 verließ der ehemalige Angreifer des BVB plötzlich einfach das Spielfeld.

Ex-BVB-Star Aubameyang verschwindet

Die Fans im Emirates Stadium und vor dem Fernseher konnten ihren Augen nicht trauen. Warum verschwand Aubameyang mitten in der spannenden Schlussphase?

Mehr als fünf Minuten spielte Arsenal in Unterzahl, dann die große Erleichterung bei den Fans der „Gunners“: Aubameyang kehrte aufs Spielfeld zurück. Schnell waren die Zuschauer sich einig. Der frühere Stürmer des BVB musste offensichtlich einfach nur dringend aufs Klo.

Arsenal-Interimstrainer Freddie Ljungberg meinte anschließend: „Um ehrlich zu sein: Ich habe gar nicht bemerkt, dass er das Spielfeld verlassen hatte. Ich sah nur, dass er plötzlich wieder zurück auf den Platz lief. Naja, wenn du musst, dann musst du.“

----------------

Pierre-Emerick Aubameyang - seine Karriere

  • 2008 - 2009: FCO Dijon
    Spiele: 37
    Tore: 8
    Vorlagen: 2
  • 2009 - 2010: OSC Lille
    Spiele: 24
    Tore: 2
    Vorlagen: 2
  • 2010 - 2011: AS Monaco
    Spiele: 23
    Tore: 2
    Vorlagen: 3
  • 2011 - 2013: AS Saint-Etienne
    Spiele: 97
    Tore: 41
    Vorlagen: 26
  • 2013 - 2018: Borussia Dortmund
    Spiele: 213
    Tore: 141
    Vorlagen: 36
  • 2018 - heute: FC Arsenal
    Spiele: 83
    Tore: 53
    Vorlagen: 12

----------------

Fans können es nicht fassen

Die Fans diskutierten daraufhin eifrig bei Twitter. „Ist Aubameyang gerade zur Toilette gelaufen“, fragte ein Arsenal-Fan konsterniert: „Mitten in einem Spiel, das auf Messers Schneide steht?“

Ein anderer kommentierte: „Was um alles Welt macht Aubameyang da? Wohin geht er?“

----------------

Sport-Top-News:

----------------

Arsenal in der Krise

Ob mit oder ohne Aubameyang – beim 1:2 gegen Brighton rutschte Arsenal am Donnerstagabend tiefer in die Krise. Die Pleite war bereits das siebte Ligaspiel in Folge ohne Sieg. Mit 19 Punkten nach 15 Spielen liegen die „Gunners“ auf dem 10. Platz.

In der vergangenen Woche hatte Arsenal den Trainer Unai Emery entlassen. Der frühere Arsenal-Profi Ljungberg betreut das Team interimsmäßig. Am kommenden Montag ist Arsenal im Londoner Derby bei West Ham United zu Gast.

Die Skandal-Akte des Pierre-Emerick Aubameyang

Zu seiner beim BVB war Aubameyang regelmäßig durch Disziplinlosigkeiten aufgefallen. So war er immer wieder zu spät zu Trainingseinheiten oder Teammeetings, ließ ein Kamerateam unerlaubterweise für einen privaten Werbedreh aufs Dortmunder Vereinsgelände oder lud seine Familie ohne Erlaubnis ins Trainingslager ein. Mehrmals hatten die Trainer ihn wegen seiner Verfehlungen aus dem Kader gestrichen. Im Januar 2018 reichte es den Verantwortlichen dann. Sie verkauften den Gabuner für mehr als 60 Millionen Euro an den FC Arsenal.

Aubameyang und die Autos

Aubameyang fiel beim BVB nicht nur durch seine exotischen Frisuren und seine vielen Tore auf. Auch mit seinen Luxus-Autos sorgte der Stürmer immer wieder für Aufsehen. Aubameyang hat eine Vorliebe für schwindelerregend teure Sportwagen. Sein Fuhrpark umfasst stets mehrere Autos im Gesamtwert von Millionen von Euro.

Aubameyang ekelte sich zu Arsenal

Seinen Transfer zu Arsenal hatte Aubameyang mehr oder weniger provoziert. Der Gabuner ging den Verantwortlichen beim BVB mit seinen Disziplinlosigkeiten so lange auf den Keks, bis die Dortmunder zu einem Verkauf quasi gezwungen waren.

Aubameyang trifft und trifft und trifft

Egal ob bei Arsenal oder beim BVB: Der Stürmerstar trifft wie am Fließband. In Dortmund gelangen ihm 141 Treffer in 213 Pflichtspielen. Bei Arsenal traf er in 83 Partien 53 Mal.

In der Saison 2016/2017 wurde der Gabuner Torschützenkönig vor Robert Lewandowski. Seit „Auba“ weg ist, gibt es für den Polen des FC Bayern offenbar keine ernsthafte Konkurrenz im Kampf um die Kanone mehr. 2018 und 2019 wurde Lewandowski souverän Torschützenkönig, führt aktuell die Liste mit drei Toren Vorsprung vor Timo Werner an.

 
 

EURE FAVORITEN