Wie einst beim BVB: Ousmane Dembélé stänkert beim FC Barcelona und steht dort vor dem Aus

Auch beim BVB hatte Ousmane Dembélé sich abseits des Feldes nicht zwingend mit Ruhm bekleckert.
Auch beim BVB hatte Ousmane Dembélé sich abseits des Feldes nicht zwingend mit Ruhm bekleckert.
Foto: imago/AFLOSPORT

Barcelona. Droht Ousmane Dembélé beim FC Barcelona etwa ein ähnliches Schicksal wie beim BVB?

Laut des spanischen Senders RAC1 steht der Franzose bei Barca vor dem Aus. Der Grund: Ousmane Dembélé soll sich eine Disziplinlosigkeit nach der anderen erlauben.

Ex-BVB-Star Dembélé bei Barca vor Aus

Immer wieder komme der 21-Jährige zu spät zum Training oder zu Teamsitzungen. Auch beim Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand (2:0) soll der frühere Spieler des BVB demnach zu spät gewesen sein. Daher wolle der FC Barcelona Ousmane Dembélé gerne loswerden.

Schon zu seiner Zeit beim BVB geriet Ousmane Dembélé massiv in die Negativ-Schlagzeilen, als er sich im Sommer 2017 zu seinem Wechsel Richtung Barcelona streikte. Der Transfer brachte dem BVB 105 Millionen Euro Ablöse plus weitere mögliche Boni ein.

---------------------

Sport-Top-News:

-------------------

Dembélé mit schwerem Stand bei Barca

Bei Barca konnte Ousmane Dembélé sein Talent bisher noch nicht ganz entfalten. Das erste halbe Jahr fehlte er mit einer schlimmen Verletzung. Anschließend spielte er im Super-Angriff der Katalanen um Lionel Messi, Luis Suarez und Philippe Coutinho nur die vierte Geige.

Stattdessen sorgte der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund abseits des Platzes für reichlich Ärger, weil er nach Spielen unerlaubterweise Party machte, um die halbe Welt reiste oder zu viel Fast Food aß.

Dem Bericht zufolge wolle der FC Barcelona den Angreifer im Januar bei einem passenden Angebot gerne ziehen lassen. Demnach sei es eine Möglichkeit, dass Neymar im Tausch für Ousmane Dembélé plus eine ordentliche Summe Geld von Paris Saint-Germain zu Barca wechselt.

Ousmane Dembélé bei Borussia Dortmund

Ousmane Dembélé war im Juli 2016 für 15 Millionen Euro von Stade Rennes zu Borussia Dortmund gewechselt. In 50 Pflichtspielen für den BVB war er an 32 Treffern beteiligt (10 Tore, 22 Assists). Mit dem BVB gewann er zudem den DFB-Pokal. Mit seinen starken Leistungen beim BVB empfahl er sich auch für die französische Nationalmannschaft, bei der er im September 2016 sein Debüt feierte.

 
 

EURE FAVORITEN