BVB: Bei DIESEM Thema wird Zorc deutlich – „Das ist ein No-Go“

Michael Zorc wurde auf der BVB-Spieltagspressekonferenz gleich mehrfach deutlich.
Michael Zorc wurde auf der BVB-Spieltagspressekonferenz gleich mehrfach deutlich.
Foto: Imago Images

Der BVB steht vor seinem nächsten wichtigen Spiel in der Fußball-Bundesliga. Gegen den absoluten Außenseiter Bielefeld sind drei Punkte Pflicht im Kampf um die Champions League.

Das Ziel ist klar: Der positive Trend aus den Spielen gegen Sevilla und Schalke soll auch gegen die Arminia aus Ostwestfalen bestätigt werden. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie muss der BVB aber auch dieses Spiel weiter ohne Fans im heimischen Signal Iduna Park austragen. Darüberhinaus hatten einige Anhänger zuletzt für Ärger gesorgt. Nach dem Sieg gegen Schalke 04 empfingen sie die Mannschaft mit Pyrotechnik und ohne Rücksicht auf bestehende Corona-Maßnahmen. >> Hier ließt du die Geschichte.

Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel des BVB wird Sportdirektor Michael Zorc in einem Punkt deshalb besonders deutlich.

BVB: Bei DIESEM Thema wird Zorc deutlich – „Absolutes No-Go“

Rund um das Derby zwischen Schalke 04 und dem BVB gab es mehrere diskutable Fan-Szenen.

BVB-Fans empfingen die Mannschaft mit einer Pyro-Party am Trainingsgelände. Instagram-Videos von Spielern wie Mahmoud Dahoud und Jadon Sancho zeigten, wie frenetisch das Team gefeiert wurde.

In Gelsenkirchen hatten schon vor dem Spiel rund 20 Fans das Mannschaftshotel von Schalke 04 aufgesucht. Sie versuchten in das Hotel zu gelangen und Verantwortliche und Spieler zur Rede zu stellen.

---------------------------------

Weitere News zu Borussia Dortmund:

---------------------------------

Auf beide Zwischenfälle angesprochen, reagierte nun Michael Zorc nochmal in der Pressekonferenz. Der Sportdirektor fand deutliche Worte und verurteilte beide Vorfälle. Jedoch wurde er auch deutlich, dass eine Aktion, wie sie Fans in Gelsenkirchen probierten, doch nochmal unterschiedlich zu bewerten sei.

„Das ist ein No-Go“, so Zorc deutlich. Generell. Der Empfang in Dortmund sei lediglich aufgrund der aktuellen Corona-Regeln zu verurteilen.

Es sollte nicht die einzige deutliche Ansage des Sportdirektors bleiben. Was er in Hinblick auf einen möglichen Haaland-Transfer im Sommer sagte, liest du hier.