BVB-Sportdirektor Zorc haut auf den Tisch: „Wir müssen...“

Bei Borussia Dortmund sieht Michael Zorc noch viel Luft nach oben.
Bei Borussia Dortmund sieht Michael Zorc noch viel Luft nach oben.
Foto: imago images/Kirchner-Media

Ist das beim BVB der Weckruf zur rechten Zeit?

Michael Zorc machen die jüngsten Auftritte von Borussia Dortmund in den Testspielen gegen Feyenoord Rotterdam (1:3), den SC Paderborn (1:1) oder den VfL Bochum (1:3) alles andere als glücklich. Was den BVB-Sportdirektor wurmt, waren nicht die Ergebnisse, sondern die Leistungen der Führungsspieler.

Haaland: Die einzigartige Entwicklung des BVB-Wunderkinds
Haaland: Die einzigartige Entwicklung des BVB-Wunderkinds

Zorc rüttelt BVB-Stars wach

„Wir sind aktuell in keiner guten Verfassung“, sagt Zorc dem „kicker“: „Damit meine ich ausdrücklich nicht die jungen Spieler aus der U19 oder der U23, die ausgeholfen haben, sondern die etablierten Spieler. Da müssen wir auch in einem Vorbereitungsspiel mehr erwarten dürfen.“

Am 14. September steht für Borussia Dortmund das erste Pflichtspiel der Saison an, wenn der BVB in der ersten Runde des DFB-Pokals zu Gast beim Ruhrgebietsnachbarn MSV Duisburg ist. Zorc: „Noch haben wir zwei Wochen bis zum Pokal und knapp drei Wochen bis zum Ligastart Zeit, uns besser zu präsentieren. Wir müssen die Schlagzahl wieder erhöhen.“

Borussia Dortmund: Duisburg und Gladbach zum Auftakt

In der anstehenden Länderspielpause erwartet Borussia Dortmund ein weiteres Testspiel. Am kommenden Montag trifft der BVB auf Sparta Rotterdam. Die Partie gegen den niederländischen Erstligisten ist die Generalprobe, bevor es eine Woche später im Pokalduell in Duisburg erstmals ernst wird.

+++ BVB-Star muss von Nationalmannschaft abreisen – das ist der Grund +++

Der Test gegen Rotterdam könnte für den BVB auch insofern ein besonderer werden, als dass Marco Reus sein Comeback nach rund siebenmonatiger Auszeit feiern könnte. Der Kapitän von Borussia Dortmund hatte sich mit einer hartnäckigen Verletzung rumgeplagt.

--------------

Mehr zu Borussia Dortmund:

-------------

Auch Reinier könnte zum Einsatz kommen. Der 18-Jährige kam vor zwei Wochen von Real Madrid zu Borussia Dortmund und wartet noch auf sein BVB-Debüt. Die „Königlichen“ leihen den Brasilianer für zwei Jahre an die Schwarzgelben aus. In Dortmund hoffen die Verantwortlichen, dass der Offensivspieler eine ähnliche Entwicklung nimmt wie Achraf Hakimi bei seiner Leihe in den vergangenen beiden Saisons. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN