Dortmund

BVB-Sportdirektor Zorc verrät: Darum stimmt mich die aktuelle Lage so zuversichtlich

Bei Borussia Dortmund läuft es für Michael Zorc und Co. bisher rund.
Bei Borussia Dortmund läuft es für Michael Zorc und Co. bisher rund.
Foto: imago/DeFodi

Dortmund. Bei Borussia Dortmund hätte die bisherige Saison kaum besser laufen können.

Nach sieben Ligaspielen führt Borussia Dortmund mit 17 Zählern die Tabelle an. Im DFB-Pokal und in der Champions League gab es bisher drei Siege in drei Spielen. Die Neuzugänge schlugen ein. Der BVB-Fußball macht wieder Spaß.

Borussia Dortmund: Hält der Höhenflug an?

Doch manch ein Fan weist mahnend auf die vergangene Saison hin. Da war Borussia Dortmund ebenfalls bärenstark in die Spielzeit gestartet, hatte nach sieben Spielen sogar 19 Punkte auf dem Konto. Anschließend folgte der große Leistungsabfall mit elf Pflichtspielen ohne Sieg.

Michael Zorc ist davon überzeugt, dass der BVB einem solchen Chaos in diesem Jahr aus dem Weg geht. „Eine Gefahr kann ich nicht erkennen“, sagte der Sportdirektor.

+++ Ex-BVB-Star Aubameyang sagt Teilnahme an Länderspiel ab – weil das Flugzeug zu wenig Luxus bietet +++

Es gibt konkrete Gründe für Zorcs Zuversicht: „Die Art und Weise, wie wir die Spiele angegangen sind, macht mich froh. Wir haben Rückstände aufgeholt. Wir haben eine andere Mentalität auf den Platz gebracht als im letzten Jahr. Das ist etwas, das mir gefällt. Wir haben natürlich das Szenario des letzten Jahres vor Augen, wobei ich glaube, dass wir deutlich stabiler sind in allen Bereichen.“

„Haben im Sommer sehr viel unternommen“

Vor der Saison wusste Zorc ganz genau, dass auf den BVB eine große Herausforderung zukommt: „Wir haben im Sommer sehr viel unternommen, insbesondere haben wir personelle Dinge verändert. Wir haben mit Lucien Favre einen neuen Cheftrainer verpflichtet und darüber hinaus die Mannschaft deutlich verändert. Das hat dann auch immer etwas Ungewisses.“

+++ Bei Borussia Dortmund nachgefragt: Herr Zorc, holt der BVB schon bald den nächsten Jadon Sancho? +++

Zorc weiter: „Du fragst dich: Wie schnell greift die Arbeit? Wie schnell können die Spieler sich akklimatisieren? Deswegen bin ich natürlich heilfroh, dass wir da stehen, wo wir stehen.“

„Achraf Hakimi bisher hervorragend“

Von einem jungen Spieler ist Zorc besonders begeistert. „Achraf Hakimi macht das bisher hervorragend. Insbesondere sein Offensivspiel ist ausgezeichnet“, so Zorc über den Rechtsverteidiger: „Aber er ist erst 19 Jahre alt und muss noch viele Sachen lernen und umsetzen, die wir von ihm sehen wollen.“

+++ Sky schnappt DAZN TV-Rechte weg – und DAZN kontert gleich doppelt! Was du als Zuschauer jetzt wissen musst +++

Der Youngster ist derzeit von Real Madrid an den BVB ausgeliehen. Wie wahrscheinlich ist eine feste Verpflichtung? Zorc: „Wir haben ihn ganz bewusst zwei Jahre ausgeliehen, das ist im modernen Fußball ja schon eine mittelfristige Lösung. Es ist vorstellbar, ihn dann irgendwann länger zu binden, aber das ist jetzt noch früh. Das ist aktuell kein Thema.“

 
 

EURE FAVORITEN