Dortmund

BVB: Mats Hummels irritiert Fans – Geisterspiele als Vorteil?

BVB-Star Mats Hummels sieht positive Aspekte in Geisterspielen
BVB-Star Mats Hummels sieht positive Aspekte in Geisterspielen
Foto: imago images/Poolfoto

Dortmund. In Heimspielen kann der BVB normalerweise auf den Rückhalt der „Gelben Wand“ bauen. Wegen der Hygienevorschriften müssen die Stars von Borussia Dortmund jetzt aber ohne die Unterstützung der Fans auskommen.

Eigentlich ein klarer Nachteil für den BVB – oder? Mats Hummels hat sich positiv zu den Geisterspielen geäußert und sieht auch Vorteile für die Spieler.

BVB: Mats Hummels sieht „überhaupt keine Wettbewerbsverzerrung“

Über 80.000 Zuschauer passen ins BVB-Stadion. Auf die Gegner wirkt solch eine Atmosphäre ziemlich beeindruckend und den Kickern von Borussia Dortmund gibt sie einen extra Push. Der Heimvorteil ist – auch wenn er sich nicht beziffern lässt – in Dortmund besonders groß.

Dennoch sieht BVB-Star Mats Hummels einen Vorteil in Geisterspielen. „Es ist überhaupt keine Wettbewerbsverzerrung. Es ist eine einfach andere Situation, aber ich sehe es nicht als Verzerrung - nullkommanull sogar“, sagte der in der Webshow „Verlängerung“ im BR.

Am ersten Geisterspieltag bemerkte man, dass die Kommunikation unter den Spielern und mit dem Trainer deutlich intensiver ist. Auch Hummels merkte an: „Man bekommt viel mehr Kommandos, man kann viel mehr Kommandos geben. Wenn bei uns bei Heimspielen über 80 000 laut sind, dann komm' ich keine zehn Meter weit mit meinem Ruf“, erklärte der Weltmeister von 2014.

----------------------

BVB-Top-News:

Borussia Dortmund: Schnappt der BVB dem FC Bayern noch DIESES sicher geglaubte Super-Talent weg?

Borussia Dortmund: Irrer Look! SO sieht das neue BVB-Auswärtstrikot aus

Borussia Dortmund: ER ist der heimliche Gewinner des Derbys

----------------------

„Ein fairer Wettbewerb“

Außerdem kann es für einige Spieler befreiend wirken ohne Fans zu spielen. Der gefühlte Druck auf den Fußballer sinkt, wenn man vor leeren Rängen spielt. Sportpsychologe Hans-Dieter Hermann sprach im Interview mit der „Welt“ von „Spielern, die weniger Druck empfinden, weil kaum Publikum anwesend ist, und dadurch vielleicht sogar befreiter spielen.“

Hummels erklärt, dass leere Ränge durchaus ein Nachteil für die Heimmannschaft seien. Allerdings gebe es nun eben auch Spiele, "die wir jetzt auswärts ohne gegnerische Fans spielen". Aus Sicht von Hummels gelten daher für alle Mannschaften „die gleichen Rahmenbedingungen, was dieses Thema angeht. Deshalb ist es - in Anführungsstrichen - ein fairer Wettbewerb.“ (fs)

 
 

EURE FAVORITEN