Dortmund

Götze beim BVB nicht berücksichtigt – nun verrät Favre: „Man muss die Wahrheit sagen“

Mario Götze kommt bei Borussia Dortmund derzeit einfach nicht zum Zug.
Mario Götze kommt bei Borussia Dortmund derzeit einfach nicht zum Zug.
Foto: imago images/RHR-Foto

Dortmund. Während die Shooting-Stars Jadon Sancho, Erling Haaland oder auch Giovanni Reyna eine Lobeshymne nach der anderen erhalten, bleibt ein Star von Borussia Dortmund in dieser Saison auf der Strecke: Mario Götze.

Der Offensivspieler brachte es bei Borussia Dortmund im Jahr 2020 in neun Bundesliga-Spielen gerade mal auf drei Kurzeinsätze. Von einem Platz in der Startelf ist der 27-Jährige derzeit weit entfernt. Die Folge: Sein auslaufender Vertrag wird nicht verlängert. Im Sommer verlässt Götze den BVB.

Borussia Dortmund: Favre redet Götze-Klartext

Noch in der Vorsaison hatte Götze einen maßgeblichen Anteil an der starken Spielzeit von Borussia Dortmund. Warum kommt der Weltmeister in dieser Saison nicht mehr zum Zug?

Lucien Favre erklärt: „Man muss die Wahrheit sagen. Wir spielen momentan im 3-4-3. Ich habe mit Mario darüber gesprochen, es ist nicht das ideale System für ihn.“

Der BVB-Coach hält es allerdings für möglich, dass Götze vor seinem Abschied von Borussia Dortmund noch mal zum Einsatz kommt. „Er könnte in diesem System vielleicht mal auf halb links oder halb rechts spielen“, sagt Favre: „Wir werden sehen. Wir haben noch viele Spiele. Und dabei zählen wir auf alle Spieler.“

-----------------

BVB-Top-News:

-----------------

BVB zu Gast in Wolfsburg

Zunächst steht am Samstagnachmittag das Spiel beim VfL Wolfsburg an. Favre sah sich die „Wölfe“ zuletzt sehr genau an. „Wolfsburg hat ein paar Sachen geändert. Kevin Mbabu spielt zum Beispiel jetzt als Rechtsverteidiger. Vorher hatte dort Renato Steffen gespielt“, stellt der Schweizer fest.

Favre weiter: „So haben die Wolfsburger Schritt für Schritt ihre Mannschaft gefunden. Seit einigen Spielen laufen sie im 4-3-3 auf. Die Mannschaft macht das gut, sie sind sehr stabil.“

Im Hinspiel hatte Borussia Dortmund gegen Wolfsburg in der ersten Halbzeit große Probleme. Erst im zweiten Durchgang platzte beim BVB der Knoten. Am Ende gewannen die Schwarzgelben 3:0.

Einer der Torschützen damals: Mario Götze.

Götze beim BVB

Götze durchlief die Jugendabteilungen von Borussia Dortmund und schaffte 2010 den Sprung in den Profikader. Beim BVB entwickelte er sich zu einem der begehrtesten Talente im Weltfußball.

2013 wechselte Götze für 37 Millionen Euro zum FC Bayern München, wo er sich nicht nachhaltig durchsetzen konnte. Nur drei Jahre später kehrte er für 22 Millionen Euro zurück zum BVB.

 
 

EURE FAVORITEN