Dortmund

BVB-Profi Mahmoud Dahoud spricht über harte Jugend: „Es war ekelig“

Mahmoud Dahoud.
Mahmoud Dahoud.
Foto: firo

Dortmund. Mahmoud Dahoud gehört bislang zu den kleinen Überraschungen bei Borussia Dortmund. Unter dem neuen Trainer Lucien Favre hat er sich einen Stammplatz erarbeitet.

Im Interview mit den Ruhr Nachrichten hat er nun über die Fußball-Jugend gesprochen, die nicht immer ideal verlief. Im Gegenteil.

„Es gab auch Zeiten, wo ich nicht so viel gespielt habe, wo die Glücksmomente gefehlt haben. Wo es ganz lange nicht gut lief für mich: Das war ein ekliges Gefühl. Dann macht das Leben keinen Spaß mehr“, erklärt Dahoud, „im Gegensatz zu den guten Zeiten: Da nimmst du alles locker und freudig mit, alles geht wie von selbst“.

Für BVB-Profi Dahoud läuft es derzeit gut

Derzeit läuft es für Dahoud aber gut. In beiden Bundesliga-Partien hat er von Beginn an gespielt, beim 4:1-Erfolg über RB Leipzig gelang ihm sogar ein Tor. Natürlich hängt seine Leistungsexplosion auch mit Favre zusammen.

------------------------------------

• Mehr BVB-Themen:

BVB-Fan Rudolf S. (48) entlarvte Attentäter Sergej W. – darum wusste er beim Anschlag sofort, wer der Täter ist

Borussia Dortmund läuft gegen Frankfurt ohne Trikotsponsor auf – und will damit ein Zeichen setzen!

• Top-News des Tages:

Junge (16) klaut 49 Kondome – seine Begründung amüsiert die Beamten

„Bares für Rares“ im ZDF: Tim aus Oberhausen will ein Hochrad verkaufen – doch das lässt Horst Lichter nicht zu

-------------------------------------

"Er ist ein ruhiger Typ", meint Dahoud. Und er ergänzt: "Manche Trainer schreien rum, Favre wird höchstens mal etwas lauter. Aber er brüllt nie, er verunsichert die Spieler nicht. Er schenkt den Spielern Zeit, weil er selbst weiß, dass die Dinge im Fußball mitunter Zeit brauchen. Er wird nur lauter, wenn jemand einschläft oder nicht aktiv ist, sich nicht bewegt".

Der 22-Jährige hat mit dem Trainer schon bei Borussia Mönchengladbach zusammengearbeitet. In dieser Zeit gelang Dahoud auch der Bundesliga-Durchbruch. Aber: "Das bedeutet nichts, dass wir uns kannten. Ich hatte in Gladbach unter ihm eine gute Zeit. Aber er stellt strikt nach Trainingseindrücken und Leistung auf, das war schon immer so."

2017 wechselte Dahoud zum BVB

2010 wechselte Dahoud von der Jugend von Fortuna Düsseldorf zur Jugend von Borussia Mönchengladbach.

Dort entwickelte sich der Mittelfeldspieler zu einem respektablen Bundesliga-Spieler. 2017 wechselte er zu Borussia Dortmund - hier will er sich zu einem Spitzenspieler entwickeln. (las)

 
 

EURE FAVORITEN