Dortmund

Stadionverbote für 33 Fans von Borussia Dortmund - wegen Hopp! BVB-Urgestein Großkreutz wütet: „Das ist ja lächerlich!“

BVB-Liebling Kevin Großkreutz findet das Verhalten von Dietmar Hopp lächerlich.
BVB-Liebling Kevin Großkreutz findet das Verhalten von Dietmar Hopp lächerlich.
Foto: imago sportfotodienst

Dortmund. Kevin Großkreutz hat sich zu den Strafanzeigen geäußert, die Dietmar Hopp gegen 32 Fans von Borussia Dortmund gestellt hat.

Der Mäzen von 1899 Hoffenheim zeigte die BVB-Anhänger an, weil sie ihn beim letzten Spiel zwischen der TSG und Borussia Dortmund beleidigt haben sollen. Während der Partie sollen sie auf der Tribüne mit tausenden anderen Fans angestimmt haben: „Dietmar Hopp, du Sohn einer Hure!“

Hopp-Anwalt Christoph Schickhardt zu „Bild“: „Es wurde immer schlimmer. Irgendwann ist dann auch mal Schluss. Es ist ein klares Zeichen an jene Sorte Fans, die meint, die Kurve sei ein rechtsfreier Raum. Wer sich danebenbenimmt, muss damit rechnen, dass er bestraft wird.“

Borussia Dortmund: Großkreutz findet Stadionverbote „lächerlich“

Kevin Großkreutz sieht das anders. Der Fan und ehemalige Profi von Borussia Dortmund kommentierte bei Facebook einen Artikel des Magazins „Faszination Fankurve“ zu diesem Thema. „Das ist ja lächerlich“, schrieb Großkreutz.

+++ 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund im Live-Ticker: Hier alle Infos zum Spiel +++

Das BVB-Urgestein weiter: „Ich wurde in Gelsenkirchen, Mönchengladbach oder Bochum nur beleidigt. Bekommen jetzt alle eine Strafe? Nein, auch mit Recht nicht.“

Großkreutz meint: „Es gehört zum Fußball dazu. Es ist sogar geil.“

-------------------

Mehr Themen:

BVB-Fans kündigen Proteste beim Spiel von Borussia Dortmund in Hoffenheim an – aus diesem Grund

Wie die Spiele zwischen Borussia Dortmund und Hoffenheim zum ewigen Herzschlag-Duell wurden

Wie bei Borussia Dortmund: Thomas Tuchel wird bei PSG zur Streitfigur – das steckt dahinter

------------------

BVB-Fan-Bündnis plant Proteste

Ähnlich sieht’s das Fan-Bündnis Südtribüne Dortmund. „Man kann von der Ausdrucksweise halten, was man möchte, aber Fußball war schon immer ruppig und wird auch entgegen der Wünsche der Funktionäre allerorten immer ruppig bleiben“, teilte Südtribüne in einer Stellungnahme mit.

Weiter hieß es darin: „Und dass hinter der derben Sprache begründete Kritik am Modell Hoffenheim steht, ist ebenfalls kein Geheimnis, auch wenn das meistens weit weniger Gehör findet. Hopp kann diese Kritik offensichtlich auch nach vielen Jahren nicht verstehen und reagiert darauf stattdessen immer dünnhäutiger.“

Am Samstagnachmittag ist Borussia Dortmund bei 1899 Hoffenheim zu Gast. Die organisierte Dortmunder Fanszene will während des Spiels gegen die Anzeigen und Stadionverbote gegen die BVB-Fans protestieren.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen