Dortmund

BVB: Jadon Sancho kriegt Preisschild – diese unfassbare Summe will Borussia Dortmund haben

Jadon Sancho steckt bei Borussia Dortmund derzeit in einem Formtief.
Jadon Sancho steckt bei Borussia Dortmund derzeit in einem Formtief.
Foto: dpa

Dortmund. Er gilt vielen als das größte Talent der Bundesliga: Jadon Sancho. Der BVB verpflichtete das Supertalent 2017 für schlanke acht Millionen Euro – was in Zeiten von 222-Millionen-Euro-Wechseln einem unfassbaren Schnäppchen entspricht.

Denn längst ist Jadon Sancho ein vielfaches dieser kleinen Summe wert. Das weiß der BVB und das wissen auch internationale Top-Klubs mit tiefen Taschen.

Jadon Sancho hat in zwei Jahren bei Borussia Dortmund viel erlebt: Das Ausnahme-Talent erlaubt sich jedoch immer wieder Eskapaden. Wechselgerüchte kochen seit Monaten noch, der 19-Jährige steckt im wohl größten Formtief seiner noch jungen Karriere.

BVB: Diese Summe will der BVB für Sancho

Die Zeichen stehen beim BVB deshalb wohl immer mehr auf frühzeitigem Abschied. Wie „Bild“ berichtet, haben die Klubbosse dem jungen Offensivspieler nun inoffiziell ein Preisschild für einen möglichen Wechsel im kommenden Sommer verpasst.

Während der Spieler im Trikot der englischen Nationalmannschaft wieder Selbstvertrauen tanken will, bereiten sich die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund offenbar intensiv auf eine englische Transferoffensive nach Ablauf der Saison vor.

Vertraglich ist Jadon Sancho noch bis 2022 an Dortmund gebunden, doch für eine Ablösesumme deutlich jenseits seines geschätzten Marktwerts von 100 Millionen Euro seien Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke & Co bereit, das Offensivjuwel ziehen zu lassen.

Konkret hätte man sich laut „Bild“ intern darauf verständigt, Sancho bei gebotenen 140 Millionen Euro ziehen zu lassen. Watzke räumte bereits kürzlich ein: „Wenn irgendwas kommt oder vielleicht er kommt und sagt: ‚Ich würde ganz gerne zu den und den Konditionen wechseln‘, dann bespricht man das miteinander.“ Bei diesem Preis würde Sancho zum teuersten BVB-Profi der Geschichte aufsteigen und sogar die Ablöse von Ousmane Dembélé übertreffen.

----------

Mehr BVB-Themen:

Aktuelle Top-News des Tages:

----------

Die größten Chancen, Sancho zu verpflichten werden derzeit dem Champions-League-Sieger und Klopp-Klub FC Liverpool eingeräumt. Das gute Verhältnis des ehemaligen BVB-Trainers zur Vereinsführung sei ein starkes Argument.

Neben dem Tabellenführer der Premier League steht auch immer wieder der Traditionsklub Manchester United im Fokus. Der einstige Serienmeister strauchelt seit dem Abgang des langjährigen Trainer Sir Alex Ferguson und will unbedingt eine neue Erfolgsmannschaft aufbauen. Sancho könnte ein Eckpfeiler dieses Teams werden.

--------------------------------

Das ist die Bundesliga-Tabelle nach dem 11. Spieltag:

  1. Borussia Mönchengladbach
  2. RB Leipzig
  3. Bayern München
  4. SC Freiburg
  5. TSG Hoffenheim
  6. Borussia Dortmund
  7. Schalke 04
  8. Bayer Leverkusen
  9. Eintracht Frankfurt
  10. VfL Wolfsburg
  11. Union Berlin
  12. Hertha BSC
  13. Fortuna Düsseldorf
  14. Werder Bremen
  15. FC Augsburg
  16. Mainz 05
  17. 1. FC Köln
  18. SC Paderborn

--------------------------------

Und selbst Manchester City, das den Flügelflitzer 2017 bereitwillig und günstig an Borussia Dortmund abgab, scheint nun ein großes Interesse zu haben, ihn wieder zurückzuholen. Das wäre für das Team von Pep Guardiola jedoch – verglichen mit dem Verkaufspreis – mit einem erheblichen Minusgeschäft verbunden.

Ob es vielleicht sogar schon im Winter zu einem Wechsel kommt, sei nicht ausgeschlossen, wenn auch unwahrscheinlich. Trotz des Formtiefs würde der BVB deutlich an spielerischer Qualität verlieren. Angemessenen Ersatz zu finden, dürfte schwierig werden. (the)

 
 

EURE FAVORITEN