Dortmund

Borussia Dortmund: Fans lachen sich schlapp! RB-Coach Rangnick leistet sich den bittersten aller Versprecher

Ralf Rangnick leistete sich einen kleinen, aber feinen Versprecher - ganz zur Freude der Fans von Borussia Dortmund.
Ralf Rangnick leistete sich einen kleinen, aber feinen Versprecher - ganz zur Freude der Fans von Borussia Dortmund.
Foto: imago/Nordphoto

Dortmund. Auch in der Sommerpause lebt die Rivalität zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig.

Einige Fans von Borussia Dortmund lachen sich gerade über einen Versprecher von Ralf Rangnick schlapp. Auf einer Pressekonferenz sprach der 60-Jährige über sein Aus als Trainer bei RB Leipzig.

Borussia Dortmund: Fans lachen über Rangnick-Aussage

Zum 1. Juli übernimmt Julian Nagelsmann den Trainerposten bei den Leipzigern. Rangnick wird den Verein verlassen und den Posten des „Head of Sport and Development Soccer“ beim Mutterkonzern Red Bull übernehmen. Auf Deutsch: Rangnick berät die Fußball-Standorte von Red Bull in Leipzig, Salzburg, New York und Brasilien.

Auf der Pressekonferenz erklärte Rangnick die genauen vertraglichen Modalitäten seines Wechsels. „Die Laufzeit des Vertrages bleibt bei zwei Jahren. Der Arbeitgeber wechselt. Dadurch gibt es einen neuen Arbeitsvertrag“, so Rangnick, dem dann ein bittersüßer Versprecher unterlief: „Der neue Arbeitgeber ist dann Red Bull, und nicht mehr Red Bull Leipzig.“

Red Bull Leipzig?

Red Bull Leipzig? Moment mal. Redet der Club den Fans nicht seit Vereinsgründung ein, dass RB für RasenBallsport steht?

+++ Bericht: Borussia Dortmund hat diesen Youngster im Auge – aber das Ganze hat einen riesigen Haken +++

Schließlich ist eine Namensgebung zu Werbezwecken laut DFB-Satzung unzulässig. Daher musste der Verein auf die „kreative“ Bezeichnung RasenBallsport zurückgreifen, über die sich seit jeher ganz Fußball-Deutschland lustig macht.

Die Rivalität zwischen BVB und Leipzig

Im Eifer des Gefechts nannte Rangnick das Kind nun aus Versehen beim Namen – und brachte so manchen Fan von Borussia Dortmund zum Schmunzeln.

+++ Wirbel um Ex-BVB-Skandalnudel Aubameyang! Er wird ja wohl nicht schon wieder... +++

Denn gerade der BVB-Anhang pflegt seit jeher eine bittere Rivalität mit den Leipzigern. Diese Rivalität uferte im Februar 2017 aus, als BVB-Fans vor dem Heimspiel gegen Leipzig mit Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen auf RB-Fans warfen – darunter auch Frauen und Kinder. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN