Dortmund

BVB nach Hass-Plakaten gegen Dietmar Hopp zu dieser Strafe verurteilt

Dortmund. Das Sportgericht des DFB hat Borussia Dortmund wegen der Hass-Choreo gegen Dietmar Hopp zu einer Geldstrafe verurteilt.

50.000 Euro muss der BVB abdrücken. Außerdem stehen die Fans des BVB bei ihren kommenden drei Auswärtsspielen unter Bewährung.

BVB-Fans zeigen Hass-Plakate - jetzt gibt es die Strafe

Beim Ligaspiel in Hoffenheim (1:1) am 22. September hatten Fans von Borussia Dortmund ein riesiges Banner mit dem Konterfei von 1899-Mäzen Dietmar Hopp in einem Fadenkreuz präsentiert. Auf einem Spruchband stand "Strafverfahren und Hausverbote wegen beleidigenden Gesängen - Was soll die Scheiße, du Hurensohn?". Auf einem anderen Banner stand "Hopp, du Bastard".

Die Fans bezogen sich auf 33 Strafanzeigen, die Hopp zuvor gegen BVB-Anhänger gestellt hatte. Diese Anhänger sollen beim vorangegangenen Auswärtsspiel in Hoffenheim im Mai den Club-Mäzen mit Schmähgesängen beleidigt haben.

----------------------

Sport-Top-News:

--------------------

Fahnenverbot für BVB-Fans

"Wir waren bemüht, ein Urteil zu finden, das sehr spezifisch auf die Situation bei Spielen von Hoffenheim gegen Dortmund abzielt", sagte der Sportgerichtsvorsitzende Hans E. Lorenz: "Ob es zum Teilausschluss kommt, ist fraglich. Wenn es nach uns geht, kommt es nicht dazu. Eine Bewährungsstrafe ist erzieherisch meist wirkungsvoller, als wenn man gleich die Maßnahme anordnet."

Der BVB wird zudem dazu verpflichtet, bis zum Ende der Saison 2021/2022 bei Spielen in Sinsheim mindestens 50 qualifizierte Ordnungskräfte aus den eigenen Reihen einzusetzen. Für die BVB-Fans gilt im gleichen Zeitraum ein Fahnenverbot. (dhe/sid)

 
 

EURE FAVORITEN