Profitiert Borussia Dortmund von diesem Bayern-Theater? Ex-BVB-Coach Stöger geigt dem FCB die Meinung

Peter Stöger, ehemaliger Trainer von Borussia Dortmund, hat kein Verständnis für den Umgang des FC Bayern mit Niko Kovac.
Peter Stöger, ehemaliger Trainer von Borussia Dortmund, hat kein Verständnis für den Umgang des FC Bayern mit Niko Kovac.
Foto: imago images/Jan Huebner - imago images/Mathias Koch

Bringt der FC Bayern sich auf den letzten Metern der Saison im Titelkampf mit Borussia Dortmund etwa selbst um die Meisterschale?

Bei den Münchnern entflammt in der Woche vor dem großen Liga-Finale plötzlich eine Debatte, die während der ganzen Saison immer wieder um den Verein geisterte: Ist Niko Kovac auch in der kommenden Saison Trainer des FC Bayern?

Borussia Dortmund vs. FC Bayern: Spannender Titelfight

Mit aller Macht weichen die Verantwortlichen dieser Frage aus. Nach dem 0:0 in Leipzig am Samstag wurde Karl-Heinz Rummenigge von Sky-Moderator Sebastian Hellmann mit der Frage konfrontiert. Der Vorstandsboss der Münchner redete daraufhin um den heißen Brei, ohne sich auch nur ansatzweise klar zu Kovac zu bekennen: „Ich höre immer dieses Wort Jobgarantie. Man muss beim FC Bayern kontinuierlich gute Leistungen abliefern.“

Dabei geht es in diesem Fall doch nicht um eine ewige Jobgarantie. Es geht nicht mal um eine Jobgarantie für die kommenden Jahre. Es geht schlicht und ergreifend darum, ob Kovac in zwei Monaten noch Bayern-Trainer ist oder nicht.

Salihamidzic redet um den heißen Brei herum

Noch heftiger wand Hasan Salihimadzic sich um die Frage herum. Im ZDF-Sportstudio feuerte Moderator Jochen Breyer förmlich eine ganze Fragen-Batterie zum Thema Kovac ab. Eine konkrete Antwort erhielt er vom Münchner Sportdirektor nicht. Stattdessen wehrte Salihamidzic sich mit Händen und Füßen, um zu diesem Thema bloß nicht Stellung beziehen zu müssen.

+++ Borussia Dortmund: Die Verbal-Schlacht beginnt! BVB-Boss sagt Bayern den Kampf an – FCB schießt mit deutlichen Worten zurück +++

„Bleibt er oder bleibt er nicht – Niko Kovac?“ So lautete die simple Frage des Moderators. Salihamidzic verwies darauf, dass der Verein sich auf den abschließenden Spieltag konzentrieren müsse. Breyer hakte nach. „Das heißt, die Entscheidung ist noch nicht gefallen?“ Erneut flüchtete Salihamidzic sich in den spannenden Titelkampf.

Breyer ließ nicht locker: „Also ist die Entscheidung noch nicht gefallen?“ Salihamidzic backte Allgemein-Plätzchen: „Der Trainer hat volle Unterstützung.“

Das war nicht die Frage des Moderators, der folgerichtig erneut nachhakte: „Heißt also, die Entscheidung, ob er nächstes Jahr Trainer ist, ist noch nicht gefallen?“ Salihamidzic blieb dabei: „Er hat volle Unterstützung von mir.“

Stöger: „Das ist absolut kontraproduktiv“

Peter Stöger hat kein Verständnis für solche Aussagen und erteilt den Bayern eine klare Ansage. „Wenn sie es dem Niko Kovac schwerer machen wollen, Meister zu werden, haben sie es geschafft“, sagte der frühere Trainer von Borussia Dortmund im Sport1-Talk „Doppelpass“: „Das ist jetzt absolut kontraproduktiv. Für Niko finde ich es unangenehm, so arbeiten zu müssen.“

+++ Borussia Dortmund: Bayern spucken große Töne – fliegen ihnen diese Worte noch um die Ohren? +++

Ob dieses Störfeuer den Bayern womöglich die Meisterschaft kostet? Am kommenden Samstag wissen wir mehr.

 
 

EURE FAVORITEN