BVB blitzt mit Millionenangebot für Brügges Engels ab

Sebastian Weßling
Björn Engels (21, links) gilt als hochtalentierter Abwehrspieler. Er steht beim FC Brügge unter Vertrag.
Björn Engels (21, links) gilt als hochtalentierter Abwehrspieler. Er steht beim FC Brügge unter Vertrag.
Foto: Imago
  • BVB gibt ein Millionenangebot für einen belgischen Abwehrspieler ab
  • Doch der RSC Anderlecht lehnte die Offerte für Björn Engels ab
  • Um Matthias Ginter ranken sich weiter Wechselgerüchte

Bad Ragaz. Auf der Suche nach einer weiteren Verstärkung für die Innenverteidigung ist Borussia Dortmund beim belgischen Meister FC Brügge abgeblitzt. Nach Informationen dieser Redaktion hat der BVB ein Angebot über zwölf Millionen Euro für den belgischen Nationalspieler Björn Engels abgegeben. Die Brügge-Bosse aber lehnten ab – dank der Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison können sie sich dies erlauben.

Der 21-jährige Engels ist ein hochtalentierter Abwehrspieler, der nur wegen einer Leistenverletzung nicht an der Europameisterschaft in Frankreich teilnahm. Der BVB hat in Marc Bartra bereits einen Innenverteidiger als Nachfolger von Mats Hummels verpflichtet und mit Sokratis und Sven Bender zwei etablierte Kräfte zur Verfügung.

Wechselgerüchte um Matthias Ginter

Fragezeichen stehen aber noch hinter der vierten Planstelle im Abwehrzentrum: Neven Subotic sollte eigentlich abgegeben werden, fiel aber beim FC Middlesbrough durch den Medizincheck und muss nach einer Rippen-Operation bis Ende des Jahres aussetzen. Neuzugang Mikel Merino, für Mittelfeld und Abwehr eingeplant, hat noch Anpassungsschwierigkeiten.

Und um Matthias Ginter ranken sich immer wieder Wechselgerüchte, zuletzt soll der Hamburger SV wieder einmal Interesse gezeigt haben. Nach Informationen dieser Redaktion aber käme für Ginter wenn überhaupt nur der VfL Wolfsburg oder ein englischer Verein in Frage.