Dortmund

Borussia Dortmund: BVB-Coach Favre mit bitterer Erkenntnis bei Sancho: „Er war tot“

Lucien Favre gönnte Jadon Sancho beim 2:2 von Borussia Dortmund beim SC Freiburg eine Ruhepause.
Lucien Favre gönnte Jadon Sancho beim 2:2 von Borussia Dortmund beim SC Freiburg eine Ruhepause.
Foto: imago sportfotodienst

Dortmund. Als Borussia Dortmund in der Bundesliga am Samstag vor dem Spiel in Freiburg (2:2) die Anfangsformation bekanntgegeben hatte, rieben einige BVB-Fans sich verwundert die Augen. Schließlich saß mit Jadon Sancho einer der großen Stars bei den Schwarzgelben nur auf der Bank.

Stattdessen begann Borussia Dortmund in der Bundesliga mit Achraf Hakimi auf dem offensiven Flügel. Der Marokkaner hatte bereits am Mittwoch beim 2:0 in der Champions League bei Slavia Prag vorne links begonnen und zwei Treffer erzielt.

Bundesliga: Sancho in Freiburg nur auf der Bank

Auch am Samstag gelang Hakimi ein Tor. Der gelernte Außenverteidiger traf in 67. Minute zum 2:1 für den BVB. Die Vorarbeit kam von Sancho, der vier Minuten zuvor eingewechselt worden war.

BVB-Coach: „Er brauchte eine Pause“

Viele Fans fragten sich, warum der englische Youngster nicht von Beginn an auf dem Platz stand. Lucien Favre hatte eine simple Antwort. „Er war tot“, sagte der BVB-Coach: „Er brauchte eine Pause. Er hat alle Spiele gemacht, und wir hatten eine englische Woche. Für einen 19-Jährigen ist es dann ganz normal.“

In allen zehn vorherigen Pflichtspielen dieser Saison hatte Sancho in der Anfangsformation gestanden. In fünf dieser Partien spielte er die gesamten 90 Minuten, in den restlichen fünf Partien wurde er jeweils erst in der Schlussphase ausgewechselt.

+++ Mesut Özil: „Ende der Karriere“ – Arsenal-Legende mit schockierenden Aussagen +++

Favre: „Sancho ist müde“

Favre: „Er weiß, dass er müde ist und eine kleine Pause braucht. Es ist nicht einfach, diese englischen Wochen zu bestehen. Aber das gehört dazu, es ist unser Job.“

+++ Borussia Dortmund: Warum die Kritik an BVB-Coach Favre so daneben ist +++

Manch ein Fan glaubte am Samstag bereits, Favre hätte sich gegen Sancho entschieden, weil die Leistungen des 19-Jährigen in dieser Saison nicht ansprechend seien. Neun Torbeteiligungen in den ersten sieben Ligaspielen sprechend allerdings eine andere Sprache. Sancho erzielte in dieser Bundesliga-Saison bereits drei Treffer und bereitete sechs weitere vor.

Freiburg - Dortmund: So lief das Spiel

Der BVB kam gut ins Spiel und ging durch Axel Witsel (20.) verdient in Führung. Nach dem Treffer zum 1:0 zog Borussia Dortmund sich immer mehr zurück. Luca Waldschmidt (55.) glich für Freiburg aus.

----------------------

Das ist Jadon Sancho

  • Geboren am 25.03.2000 in London.
  • Lernte das Fußballspielen beim FC Watford und wechselte mit 15 Jahren zur Jugend von Manchester City.
  • 2017 wechselte er für 7,84 Millionen Euro zu Borussia Dortmund.
  • Gleich in seiner ersten Saison ließ er sein Talent aufblitzen. Der große Durchbruch gelang ihm in seiner zweiten BVB-Saison.
  • Seitdem gilt Sancho als eines der größten Talente im Weltfußball.
  • Sein Marktwert liegt laut „transfermarkt.de“ bei 100 Millionen Euro

----------------------

Aus dem viel zitierten Nichts traf Achraf Hakimi (67.) zur erneuten BVB-Führung. Mit einem Eigentor besiegelte Manuel Akanji (90.) den 2:2-Endstand.

Ribery mit eigenwilliger Meinung zu Sancho

Wenn es nach Franck Ribery ginge, müsste der BVB sich keine Sorgen um Wechsel von Sancho zum FC Bayern machen. Der Franzose sagte im Gespräch mit „Sport Bild“: „Sancho ist ein guter Spieler, aber Bayern hat auf dieser Position genug gute Spieler. Wo soll er spielen? Es gibt große Konkurrenz. Ich hoffe, dass Sancho sein gutes Jahr bestätigt. Aber im Bayern-Kader wäre kaum Platz für ihn.“

 
 

EURE FAVORITEN