Dortmund

Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg im Live-Ticker: Haaland macht den Deckel drauf!

Foto: Imago

Dortmund. Den Start in die diesjährige Champions-League-Saison hatte sich der BVB anders vorgestellt! Nach der enttäuschenden Auftaktpleite bei Lazio Rom (1:3) am vergangenen Dienstag ist Schwarz-Gelb auf Wiedergutmachung aus. Im Heimspiel von Borussia Dortmund gegen Zenit St. Petersburg soll der erste Sieg in der Gruppenphase her.

Nach dem Derbysieg am Wochenende gegen Schalke 04 (3:0) geht der BVB mit Rückenwind in die Partie gegen den amtierenden russischen Meister. Das Ziel für die Partie Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg ist klar: Schwarz-Gelb will einen Sieg, um sich eine gute Position in der Gruppe zu verschaffen.

Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg im Live-Ticker: Hier alle Infos

In der vergangenen Saison verlor der BVB kein einziges Heimspiel in der Königsklasse. Dieser Trend soll auch bei der Partie Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg weitergehen.

Bereits in der Saison 2013/14 traf der BVB in der Champions League auf Zenit. Im Achtelfinale setzte sich Schwarz-Gelb nach Hin- und Rückspiel mit insgesamt 5:4 gegen die Russen durch. Mit Axel Witsel hat der BVB zudem einen Ex-Profi von Zenit St. Petersburg in den eigenen Reihen. Von 2012 bis 2017 kickte der Belgier in Russland, absolvierte 180 Pflichtspiele (22 Tore) für St. Petersburg

---------------------------

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg 1:0 (0:0)

Tore: Jadon Sancho (78. FE)

---------------------------

+++ Borussia Dortmund: Diskussion um Kapitän Reus – jetzt schlägt nicht nur der BVB zurück +++

---------------------------

Aufstellung:

Borussia Dortmund: Bürki – Guerreiro, Hummels, Akanji, Meunier – Witsel, Dahoud (67. Hazard) – Reyna, Reus (74. Brandt), Sancho – Haaland

Zenit St. Petersburg: Kerzhakov – Douglas Santos, Rakytskyy, Lovren, Karavaev – Wendel, Barrios – Driussi, Erokhin, Kuzyaev (71. Ozdoev) – Dzyuba (45. Mostovoy)

---------------------------

90. Minute: Und kurz drauf ist Schluss. Das war ein hartes Stück Arbeit für den BVB. Aber am Ende zählen nur die drei Punkte.

90. Minute: Tor! 2:0 BVB. Erling Haaland nach einer Kopfballverlängerung vom eingewechselten Bellingham.

83. Minute: Ist das der Durchbruch für den BVB? Wenn Zenit einen Punkt aus Dortmund mitnehmen will, müssen sie nun offensiver spielen und das würde den schnellen BVB-Spielern Platz für Konter eben.

Tor für den BVB!

78. Minute: Tor! 1:0 BVB. Jadon Sancho trifft eiskalt ins rechte Eck!

77. Minute: Elfmeter für die BVB! Karavaev zieht Hazard klar zu Boden.

74. Minute: Der Kapitän verlässt das Feld. Reus wird durch Brandt ersetzt. Kann der Nationalspieler für frischen Wind sorgen?

72. Minute: Immer wieder ist ein Körperteil von Zenit im Weg. Hereingabe von Meunier abgefangen. Schuss von Witsel abgeblockt.

69. Minute: Haazard zeigt direkt mal, was er kann. Er zieht aus rund 15 Metern ab. Der Aufsetzer geht aber direkt in die Arme von Kerzhakov.

66. Minute: Das war auch die letzte Aktion von Dahoud. Favre wechselt das erste Mal und bringt Thorgan Hazard. Es wird offensiver beim BVB.

65. Minute: Und wieder traut sich Dahoud was aus der zweiten Reihe. Wieder kein Tor, aber das war schon deutlich gefährlicher, als sein erster Schuss. Der Ball geht flach am Tor vorbei.

60. Minute: Das war mal schön gespielt. Aber am Ende steht wieder ein Spieler von Zenit im Weg. Sancho mit einer Flanke aus dem rechten Halbfeld auf Reus, der den Ball auf der linken Seite direkt volley ins Zentrum spielt, aber da ist nur Lovren, der seinen Kopf dazwischen hält.

59. Minute: Es regnet mittlerweile wie aus Eimern über dem Signal Iduna Park.

56. Minute: Sehr maue Fußballkost am Mittwochabend.

51. Minute: Wenn man die Lücke nicht findet, einfach mal aus der zweiten Reihe drauf halten. Das dachte sich auch Dahoud. Allerdings geht dieser weit übers Tor.

50. Minute: Gleiches Bild wie in Hälfte eins. Der BVB mit viel Ballbesitz und auf der Suche nach der Lücke.

46. Minute: Keine Wechsel beim BVB.

45. Minute: Wird der zweite Durchgang besser?

45. Minute: Halbzeit. Puh, maue erste Hälfte. Der BVB braucht lange um in dieses schwierige Spiel gegen tiefstehende Russen zu kommen. Zum Ende werden die Dortmunder aber agiler und haben mit Haaland und Reus zwei gute Chancen auf die Führung. Darauf lässt sich aufbauen.

42. Minute: Dortmund nähert sich an. Akanji gewinnt einen Zweikampf. Über Sancho landet der Ball bei Haaland der mit Tempo in den Strafraum eindringt, aber dann etwas zu hastig abschließt. Der Ball geht knapp am langen Eck vorbei.

39. Minute: Und jetzt auf der anderen Seite. Sancho hat Platz, spielt Reus an, der von links richtung mitte startet und abschließt. Aber der Ball, der aufs kurze Eck geht, wird von Kerzhakov zur Ecke abgewehrt.

35. Minute: Ui das war knapp. Jetzt hat Douglas Santos mal eine Flanke aus dem Halbfeld geschlagen. Bürki kommt raus, will denn Ball wegpfausten, doch da hat sich der Keeper verschätzt. Er prallt mit Driussi zusammen. Dadurch geht der Kopfball über das Tor. Beim Zusammenprall haben sich beide wehgetan, doch sie können weitermachen.

29. Minute: Viel Ballbesitz, aber so richtig was damit anfangen kann der BVB nicht. Von Zenit kommen nur seltene Entlastungsangriffe.

26. Minute: Jetzt Freistoß aus knapp 20 Metern zentraler Position. Guter Versuch von Reus, aber kein Problem für Kerzhakov.

25. Minute: Dem BVB fehlt es an Tempo. Von Haaland ist bislang nichts zu sehen.

20. Minute: Jetzt mal. Meunier gelingt es über rechts sich im Strafraum durchzusetzen, spielt scharf nach innen richtung Elfmeterpunkt, doch da fehlt jemand, der zum Abschluss kommen könnte. Haaland stand am Fünfmeterraum.

19. Minute: Zenit steht tief im eigenen Strafraum. Sie machen es dem BVB schwer. Ab und an gelingt es Schwarzgelb in den Strafraum einzudringen.

15. Minute: Jetzt aber und das muss eigentlich das 1:0 sein. Reyna kommt frei an der Sechzehnmetergrenze zum Schuss. Doch der Ball geht knapp am Pfosten vorbei.

13. Minute: Dortmund fällt es schwer, sich ordentlich nach vorne zu spielen. Bisher fehlt dem BVB die Durchschlagskraft.

8. Minute: Reus gewinnt den Ball in der gegnerischen Hälfte und spielt auf Reyna. Der will Haaland schicken, aber der Pass war zu lasch. Zenit kann ihn abgrätschen.

3. Minute: Dortmund will direkt die Spielkontrolle übernehmen. Der Ball läuft am eigenen Sechszehnmeterraum. Dort wird der BVB allerdings von sehr aggressiv angreifenden Russen unter Druck gesetzt.

21 Uhr: Los gehts. Der BVB stößt an.

20.53 Uhr: Blicken wir mal ins Archiv. Viel ist da über diese Begegnung nicht zu finden. Erst zwei Mal trafen der BVB und Zenit aufeinander. Im Achtelfinale der Saison 2013/2014. Dortmund gewann auswärts mit 4:2. Das Rückspiel verloren sie mit 1:2. Im Gesamtergebnis reichte es aber für das Team von Jürgen Klopp.

20.41 Uhr: Für Lucien Favre ist das heutige Spiel übrigens ein kleines Jubiläum. Er steht vor seinem 100. Pflichtspiel als BVB-Trainer. Herzlichen Glückwunsch!

20.39 Uhr: Die Gäste müssen heute auf zwei Leistungsträger verzichten. Beide sind eigentlich in der Offensive zuhause: Serdar Azmun (vermutete Corona-Infektion) und Ex-Barca-Spieler Malcom (Bänderverletzung) fehlen verletzt.

20.34 Uhr: Ein besonderes Spiel könnte es heute außerdem für Marco Reus werden. Der BVB-Kapitän könnte heute alleiniger Dortmunder Rekordtorschütze in der Champions League werden. Derzeit liegt er noch gleich auf mit Europas Fußballer des Jahres Robert Lewandowski, der ebenfalls 17 Treffer für die Schwarzgelben in der Königsklasse erzielte.

20.29 Uhr: Für BVB-Star Axel Witsel ist diese Partie eine besondere. Der Mittelfeldspieler trifft heute auf seinen Ex-Klub. Der Belgier spielte zwischen 2012 und 2017 für Zenit.

19.53 Uhr: Bei Zenit sind mit Douglas Santos und Dejan Lovren zwei Spieler dabei, die nicht nur Kennern der russischen Liga bekannt sein dürften. Santos spielte von 2016 bis 2019 für den HSV, Dejan Lovren spielte von 2014 bis 2020 beim FC Liverpool und gewann dort mit Ex-BVB-Coach Jürgen Klopp 2019 die Champions League.

19.48 Uhr: Die Fans scheinen nicht zufrieden mit der der Aufstellung zu sein. Vor allem Julian Brandt wird vermisst.

  • Was ist das? Brandt spielt seit Wochen das erste mal wieder richtig gut und dann das?! Sorry aber das ist unverständlich!
  • Brandt hat so gut gespielt, warum sitzt er jetzt auf der Bank? Der Junge hätte es verdient zu spielen
  • Schade, dass Brandt nicht startet, an sonsten in Ordnung.

19.41 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Und Luicen Favre verändert seine Aufstellung im Vergleich zum Derby auf zwei Positionen. Anstelle von Thomas Delaney läuft Axel Witsel auf. Für Julian Brandt rückt Kapitän Marco Reus in die erste Mannschaft. Das bedeutet auch Jude Bellingham sitzt wie schon gegen Schalke auf der Bank und auch Roman Bürki bleibt im Tor.

18.40 Uhr: Besonders spannend dürfte heute Abend auch wieder sein, ob Lucien Favre die Rotationsmaschine anwirft. Er hatte bereits vor der Saison angekündigt, aufgrund des zusammengestauchten Spielplans, immer wieder mal Stars auf die Bank zu setzen. Wen es wohl heute Abend treffen könnte? HIER mehr dazu.

18.31 Uhr: Mittlerweile ist auch klar, dass die Begegnung gegen Zenit, das erste von mindestens vier Heimspielen in Folge sein wird, in denen der BVB auf Zuschauer verzichten muss. Denn die Bundesregierung und Ministerpräsidenten haben am Mittwochnachmittag neue Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie beschlossen. Unteranderem werden alle Bundesligaspiele wieder ohne Zuschauer stattfinden. Dies gilt bis mindestens 30. November.

13.14 Uhr: Der BVB hat nun offiziell verkündet, dass die Partie am Abend vor leeren Rängen ausgetragen wird. „Der BVB muss im ersten Heimspiel der diesjährigen UCL-Saison heute Abend ohne Unterstützung von den Tribünen auskommen“, teilt der Klub mit.

10.22 Uhr: Corona-Ausbruch bei Lazio Rom! Dortmunds letzter Gegner, der heute Abend in Brügge ran muss, fährt dezimiert nach Belgien. Vier Spieler, darunter auch Tormaschine Ciro Immobile, haben sich infiziert – nur 16 Spieler stehen heute Abend im Kader.

Mittwoch, 7:07 Uhr: Matchday! Heute geht es für den BVB um Wiedergutmachung für den Katastophen-Auftritt beim Auftakt in Rom. Kann sich die Favre-Elf vor heimischer Kulisse gegen den russischen Meister besser präsentieren? Eine weitere Niederlage und die Borussia steht in der Königsklasse früh mit dem Rücken zur Wand.

22.08 Uhr: Ausgerechnet die Torhüter-Position beim BVB ist zuletzt zu einem großen Thema geworden. Während Stammkeeper Roman Bürki (29) vor rund einem Monat an einem Infekt erkrankt war, wurde er von seinem Backup und Schweizer Landsmann Marvin Hitz vertreten. Doch als Bürki wieder in den Kader zurückkehrte, ließ Lucien Favre ihn sowohl beim Liga-Spiel in Hoffenheim (1:0) als auch beim CL-Auftakt in Rom (1:3) auf der Bank sitzen. Was der Coach über Bürkis Startelf-Chancen im Spiel gegen Zenit St. Petersburg sagt, erfährst du HIER <<<.

--------------

Weitere Informationen zu Borussia Dortmund:

Borussia Dortmund: Meinen die das ernst? SO will Manchester nicht nur Sancho, sondern auch Haaland locken!

Borussia Dortmund: Ehrliche Worte von Julian Brandt – „Das wäre für mich der Horror“

Borussia Dortmund: Hummels spricht nach dem Derby Klartext über Favre – „Er ist halt so“

--------------

21.24 Uhr: Im Derby gegen Schalke kehrte der BVB von der Dreier- zur Viererkette zurück – und interessanterweise steuerten prompt beide Innenverteidiger je einen Treffer bei. Vieles spricht dafür, dass Favre auch gegen Zenit auf ein 4-2-3-1 setzt. Emre Can als möglicher dritter Mann in einer Dreier-Abwehrkette fehlt wegen einer Rot-Sperre, die er sich ihm Achtelfinal-Rückspiel gegen PSG in der vergangenen Saison einhandelte.

Dienstag, 21.00 Uhr: Hallo und herzlich Willkommen im Live-Ticker zum ersten CL-Heimspiel des BVB in dieser Saison. In 24 Stunden geht es los im Signal-Iduna-Park – dann trifft Borussia Dortmund auf Zenit St. Petersburg. Hier versorgen wir dich mit allen wichtigen Infos zum Spiel.

 
 

EURE FAVORITEN