Dortmund

Borussia Dortmund: Wende im Haaland-Poker! Klausel könnte Norwegen-Star zum BVB führen

Erling Haaland von RB Salzburg wird derzeit mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht.
Erling Haaland von RB Salzburg wird derzeit mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht.
Foto: Fotos: imago images / Montage: DER WESTEN

Dortmund. Borussia Dortmund hat ein Problem. Den Schwarz-Gelben mangelt es in der Offensive an Alternativen zum zuletzt häufig verletzten Paco Alcácer. Sogar Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke räumte auf der Mitgliederversammlung des BVB ein: „Wir hätten einen zweiten Neuner verpflichten müssen.“

Was die Bosse im Sommer laut Eigenaussage versäumt haben, soll nun im Winter dringend nachgeholt werden. Heißer Kandidat ist dabei das Sturmjuwel Erling Haaland von RB Salzburg. Das Problem: Auch finanzstärkere Klubs buhlen um die Dienste des 19-Jährigen. Eine Klausel im Haaland-Vertrag könnte dem BVB jedoch ein Wettbieten ersparen.

Borussia Dortmund: Klausel im Haaland-Vertrag lässt BVB hoffen

Haaland hat zwar aktuell noch einen Vertrag bis 2023 in Salzburg. Medien berichten jedoch über eine Ausstiegsklausel des Norwegers, die bei rund 30 Millionen Euro liegen soll und die der BVB bereit wäre, zu aktivieren. Ohne diese Klausel wäre der Preis vermutlich deutlich höher gestiegen, von bis zu 80 Millionen Euro war in verschiedenen Medien bereits zu lesen.

+++ Borussia Dortmund: Mit dieser Aussage schockt Paco Alcácer die BVB-Fans +++

Auch, wenn das langfristige Ziel Haalands laut „Bild“ wohl die englische Premier League sein soll, käme die Bundesliga als Sprungbrett für das Talent wohl in Frage. Zwar sind mit Manchester United, dem FC Chelsea und dem FC Arsenal auch finanzstärkere Klubs interessiert, für den BVB spricht für Haaland aber wohl die Aussicht auf mehr Spielzeit.

----------

Mehr Sport-Themen:

Aktuelle Top-News:

----------

Borussia Dortmund hatte den jungen Norweger, der in England geboren wurde, zwar schon mehrfach beobachtet. Seine jüngsten Leistungen auf nationaler und internationaler Bühne dürften das Interesse des Revierklubs jedoch noch einmal deutlich gesteigert haben.

In der Champions-League traf der Knipser bereits jetzt acht Mal. Dabei gelang ihm als erster Debütant in dem Wettbewerb seit Wayne Rooney ein Hattrick (gegen den Wolfsberger AC). In bisher 13 Partien in der österreichischen Liga traf Haaland bereits 15 Mal, trifft durchschnittlich alle 61 Minuten. Definitv ein Spieler, der das Dortmunder Stürmer-Problem lösen könnte. (the)

 
 

EURE FAVORITEN