Borussia Dortmund an Schweizer Offensivtalent dran? BVB hat diesen entscheidenden Vorteil

Ist Borussia Dortmund hinter einem Offensiv-Talent aus der Schweiz her?
Ist Borussia Dortmund hinter einem Offensiv-Talent aus der Schweiz her?
Foto: imago/DeFodi

Derzeit hat Borussia Dortmund nur ein Ziel, erstmals seit 2012 wieder deutscher Meister zu werden. In den nächsten acht Spieltagen wird sich entscheiden, ob der BVB dem FC Bayern die Tabellenführung wieder entreißen und die Schale mit ins Ruhrgebiet nehmen kann.

Bei aller Spannung wird aber auch schon für die nächste Saison geplant. Borussia Dortmund soll bereits einige Talente auf der Liste möglicher Neuzugänge stehen haben. Darunter: Noah Okafor vom FC Basel. Das berichtet „goal.com“.

Borussia Dortmund: Auch andere Klubs haben Interesse an Okafor

An dem 18-jährigen Stürmer sollen aber auch weitere Klubs Interesse haben, darunter Eintracht Frankfurt, Manchester City und Inter Mailand. Der BVB hat allerdings einen entscheidenden Vorteil. In der Reihe „33 – Dreimal 11 Fragen“ des offiziellen Vereinsmagazin des FC Basel, „Rotblau“, musste der Schweizer den Satz ergänzen: „Ich bin – neben dem FCB – Fan von....“. Die Antwort des Youngsters: Borussia Dortmund!

Einem Wechsel zum BVB scheint er daher zumindest nicht abgeneigt zu sein. Dass neben dem Trainer Lucien Favre mit Marvin Hitz, Roman Bürki und Manuel Akanji drei weitere Schweizer bereits in Dortmund spielen, dürfte auch kein Nachteil sein.

-------------------------------------------------

Mehr News von Borussia Dortmund:

Borussia Dortmund: Diese Aktion der Mainzer Fans gegen die Bayern lässt die BVB-Fans schmunzeln

Borussia Dortmund: Marco Reus könnte Top-Spiel gegen Bayern verpassen - wegen eines wichtigen Termins

Borussia Dortmund: Wegen Mario Götze – BVB-Held mit krassem Vorwurf in Richtung Bayern München

-------------------------------------------------

FC Basel schwächelt in der schweizerischen Super League

Das Offensivtalent stammt aus der Jugend des FC Basel und stand in der laufenden Saison mehrfach für die Profis auf dem Platz. In 16 Spielen schoss er drei Tore und war für eine Vorlage verantwortlich – erst am Sonntag traf er gegen Tabellenführer Young Boys aus Bern.

Der FC Basel steht auf Platz 2 der schweizerischen Super League, hat nach 25 Spieltagen aber bereits 21 Punkte Rückstand auf die Young Boys.

Auch auf einen anderen Spieler soll der BVB ein Auge geworfen haben: Julian Brandt von Bayer Leverkusen. Doch Real Madrid könnte Borussia Dortmund jetzt einen Strich durch die Rechnung machen. Mehr dazu kannst du hier nachlesen>>> (cs)

 
 

EURE FAVORITEN