Dortmund

Borussia Dortmund: Transfers im Winter? Terzic hat einen Wunsch

BVB: Das sind die Wunderkinder von Borussia Dortmund

Borussia Dortmund hat im Jahr 2020 eine Mannschaft, die in der Bundesliga ganz oben mitspielen kann. Eines der Wunderkinder ist der norwegische Shootingstar Erling Haaland. Der erst 20-jährige Stürmer wechselte im Januar 2020 für 20 Millionen Euro von Red Bull Salzburg zum BVB. Heute soll er um die 80 Millionen Euro wert sein.

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Für Borussia Dortmund stehen kräftezehrende Wochen an. Ob der Klub auf dem Transfermarkt aktiv wird, um sich für die restliche Saison noch einmal zu verstärken und Alternativen bei Verletzungen oder Corona-Fällen zu haben, ist derweil fraglich.

Trainer Edin Terzic äußerte mit Blick auf mögliche Transfers jedoch einen klaren Wunsch.

Borussia Dortmund: Terzic mit eindringlicher Transfer-Bitte

Der Cheftrainer blickte vor dem wichtigen Duell gegen Leipzig auf die kommenden Monate und sprach von einer großen physischen Belastung für die Mannschaft. In diesem Zusammenhang pochte der 38-Jährige zwar nicht auf Zugänge, stellte aber ziemlich unverblühmt klar, dass ihn jeder einzelne Abgang schmerzen würde.

+++ Nächste Ohrfeige – ist für IHN das Kapitel BVB schon beendet? +++

„Diese Saison ist nicht einfach, für alle Mannschaften“, so Terzic. In den kommenden Monaten stehen gleich mehrere englische Wochen an, der BVB ist schließlich noch in allen drei Wettbewerben vertreten. „Wir sind bisher gut damit gefahren, dass wir einen recht großen Kader haben und die Position gut doppelt und teilweise auch dreifach besetzt haben.“

Terzic' klarer Wunsch: Keine Abgänge im Winter! Er sei „glücklich über jeden Spieler, der nahtlos reingeworfen werden kann in die Startelf.“

Gerüchte um Abgänge von Schulz und Brandt

Dagegen sprechen Gerüchte über zwei mögliche Abgänge bei der Borussia. Berichten zufolge sei der BVB bereit, Nico Schulz (2019 für 25 Millionen gekommen, beim BVB häufig nur Reserve) bei einem passenden Angebot abzugeben.

Sogar Julian Brandt, der unter Favre häufig im Sturmzentrum eingesetzt wurde und sich dort nie wirklich zurechtfand, könnte demzufolge noch abgeben werden – allerdings nur auf Leihbasis.

+++ Darf Julian Brandt für DIESE Summe gehen? +++´

Den Gerüchten schob BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf der Pressekonferenz allerdings gleich mal einen Riegel vor. „Es liegt nichts auf dem Tisch, worüber wir nachdenken sollten, weil einfach nichts da ist“, sagte er.

--------------------

BVB-Top-News:

--------------------

Ob sich auf der Zugangsseite noch etwas tut, bleibt jedoch abzuwarten. Glaubt man Lizenzspielleiter Sebastian Kehl, macht der BVB bislang nicht mehr als die Augen offenzuhalten. Konkrete Pläne gibt es demnach nicht.
(the)

 
 

EURE FAVORITEN