Dortmund

Borussia Dortmund nimmt BVB-Fans die Dauerkarten weg – das ist der Grund

Einige Fans von Borussia Dortmund müssen ihre Dauerkarte abgeben.
Einige Fans von Borussia Dortmund müssen ihre Dauerkarte abgeben.
Foto: imago images / DeFodi

Dortmund. Eigentlich waren alle Dauerkarteninhaber von Borussia Dortmund gewarnt. Doch für viele von ihnen kommt es nun dennoch knüppeldick: Sie verlieren ihr liebstes Stück – die Dauerkarte für alle Bundesliga-Heimspiele des BVB.

Borussia Dortmund hatte am Anfang der Saison angekündigt, jedem Inhaber einer Dauerkarte erstmals das Wiederkaufsrecht zu entziehen, sollte er zu selten mit dem Saisonticket zu einem Heimspiel des BVB gehen. Das Ganze wird als „No-Show-Rate“ bezeichnet.

Genauer gesagt: Jedem Fan, dessen Dauerkarte bei weniger als zehn Heimspielen genutzt wird, droht die Kündigung.

Borussia Dortmund entzieht Fans die Dauerkarte

Wie die „Ruhr Nachrichten“ erfahren haben, betrifft das nach der abgelaufenen Saison ganze 500 Fans. Sie dürfen für die kommende Saison 2019/20 die Dauerkarte nicht neubestellen oder in der Geschäftsstelle gegen eine neue umtauschen.

+++ DFB-Schock: Joachim Löw im Krankenhaus - so geht's dem Bundestrainer +++

BVB-Marketingchef Carsten Cramer erklärte der Zeitung, dass man den Fans sogar entgegen gekommen sei und die erlaubte Zahl der ausgelassenen Spiele auf unter sieben herabgesetzt hätte.

Der Grund für die Einführung der „No-Show-Rate“: Bei vielen Bundesliga-Heimspielen sei eine Menge Dauerkarten ungenutzt geblieben, teilte der BVB vor der Spielzeit mit. Dadurch würden Fans ohne Dauerkarte benachteiligt werden. Hier erfährst du mehr über die Regelung>>>

Borussia Dortmund: Freude für Fans auf der Warteliste

Mit dem „Rosinenpicken“, dem Nutzen der Dauerkarte für wenige erlesene Spiele wie etwa dem Derby oder dem Duell gegen Bayern München, soll Schluss sein. Sicher gibt es auch andere Gründe für das Fernbleiben bei Heimspielen. Für Betroffene gibt es dafür aber den offiziellen Zweitmarkt des BVB, über den Fans ihre Karte anbieten können und das Auslassen des Spiels nicht als Fehlen gezählt wird.

+++ Borussia Dortmund: Ex-BVB-Stürmer Aubameyang am Boden – das hatte er sich SO nicht vorgestellt +++

Auch eine „private Weitergabe eines Tickets aus nicht kommerziellen Gründen, insbesondere in Einzelfällen bei Krankheit oder anderweitiger Verhinderung des Kunden, ist zulässig“, heißt es in den Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) des BVB. Vorausgesetzt der Fan verstößt damit nicht gegen andere Regeln der ATGB.

+++ Borussia Dortmund: Anwälte der verurteilten BVB-Fans verstehen die Welt nicht mehr: „Ein Verfahren, das seinesgleichen sucht“ +++

Freuen können sich über die neue Regelung und dem Entzug von 500 Saisonkarten nun andere: Seit Jahren warten Zehntausende Fans auf einer Warteliste auf eine Dauerkarte für die BVB-Heimspiele. Für immerhin einigen Hundert von ihnen könnte der Traum nun wahr werden. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN