Dortmund

Borussia Dortmund: Thomas Tuchel wird vor Duell mit dem BVB deutlich – „Ich habe entschieden...“

Thomas Tuchel und Borussia Dortmund trennten sich nicht im Guten.
Thomas Tuchel und Borussia Dortmund trennten sich nicht im Guten.
Foto: imago images/PanoramiC

Dortmund. Am Dienstag kehrt er zurück ins Westfalenstadion von Borussia Dortmund: Thomas Tuchel trifft als Trainer von Paris Saint-Germain an alter Wirkungsstätte auf seinen Ex-Klub.

Vor dem Duell macht sich der 46-Jährige Gedanken über das Wiedersehen mit dem Verein, den er 2017 nicht im Guten verlassen hatte.

Borussia Dortmund: Tuchel nachdenklich vor BVB-Wiedersehen

Die Verbindung zwischen Tuchel und den Bossen des BVB hatte kurz nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus mächtig gebröckelt. Ein Streit über die Festlegung des Nachholtermins der Champions-League-Partie am Tag nach der unfassbaren Tat von Sergej W. war der erste Schritt auf dem Weg zur Trennung.

Tuchel wurde nach der Saison beim BVB entlassen – und machte erstmal ein Jahr Pause. Seit 2018 steht er beim französischen Meister Paris Saint-Germain an der Seitenlinie. Jetzt kommt es zum ersten Wiedersehen mit der Borussia.

Tuchel will dem allerdings keine allzu große Bedeutung zumessen. „Ich habe entschieden, mich nicht in den Mittelpunkt der ganzen Geschichte zu stellen, sondern die Mannschaft gut vorzubereiten. Die hat damit nichts zu tun“, sagte er der „Welt am Sonntag“.

Über die Details der Streitigkeiten möchte er nicht mehr nachdenken, sich stattdessen auf das Spiel an sich konzentrieren. „Die Dinge sind aufgearbeitet und verarbeitet für mich, die Dinge bleiben da, wo sie sind. Jetzt haben wir eine Auslosung erwischt und spielen Fußball gegeneinander.“

----------

BVB-Top-News:

Erling Haaland erhält Preis – doch die Fans achten nur auf DIESES Detail

Paris verpatzt Generalprobe – Hummels macht DIESE deutliche Ansage: „Wenn wir…“

Umstrittene Fifa-Reform! Enteilt Bayern damit dem BVB endgültig?

----------

Über ein Detail macht er sich aber dann doch Gedanken: Dadurch, dass er zwei Jahre in Dortmund trainiert und drei Jahre dort gelebt habe, seien natürlich auch viele Freundschaften entstanden. Diese Freunde seien „jetzt vielleicht ein bisschen zerrissen, wem sie die Daumen drücken sollen.“

Emotionen werden sich am Dienstagabend wohl trotzdem nicht vermeiden lassen. Anstoß der Begegnung ist um 21.00 Uhr.

 
 

EURE FAVORITEN