Borussia Dortmund: Stürmer vor Abgang – BVB droht Verlustgeschäft

Borussia Dortmund: Aki Watzke und Michael Zorc verkaufen vielleicht einen Stürmer an einen Bundesligisten.
Borussia Dortmund: Aki Watzke und Michael Zorc verkaufen vielleicht einen Stürmer an einen Bundesligisten.
Foto: imago images

So langsam scheinen sich die Reihen bei Borussia Dortmund zu lichten. Nach dem Abgang von Jeremy Toljan zu US Sassuolo, könnte es nun auch bei einem anderen Borussen ganz schnell gehen.

So stehe Stürmer Maximilian Philipp (25) vor dem Absprung zu Bundesliga-Konkurrent Wolfsburg. Wie die Bild berichtet, soll Maximilian Philipp beim VfL Wolfsburg ähnlich wie beim BVB rund drei Millionen Euro verdienen.

Borussia Dortmund: Bei Maxi Philipp droht ein Verlustgeschäft

Er müsste also auf nichts verzichten. Beim BVB darf man sich jedoch auf ein Verlustgeschäft einstellen. So verlangen die Dortmunder lediglich 18 Millionen Euro für den 25-Jährigen. Als Philipp 2017 zum BVB kam, hatten die Borussen noch zwanzig Millionen bezahlt.

Doch noch stockt der Deal. Hintergrund: Wolfsburg wollte zuvor noch den wechselwilligen Josip Brekalo (21) an den Mann bringen. Medienberichten zufolge hatten sowohl der AC Mailand als auch der portugiesische Spitzenclub Sporting Lissabon Interesse an dem Kroaten.

+++ Borussia Dortmund sortiert aus: Jeremy Toljan wechselt nach Italien – das steckt hinter dem Deal +++

Daran harkt der Deal

Der VfL Wolfsburg will wohl rund zwanzig Millionen Euro für seinen Mittelfeldspieler. Die könnten dann fast komplett in Maximilian Philipp fließen.

Mit dem Abgang von Philipp hätte der BVB einen Spieler komplett von der Gehaltsliste. Toljan wechselt von Borussia Dortmund nur auf Leihbasis mit Kaufoption nach Norditalien zum Erstligisten der Serie A. Im Kader von Borussia Dortmund gab es auf der rechten Abwehrseite keinen Platz mehr für den 24-Jährigen.

+++ Borussia Dortmund: Deshalb macht sich Geschäftsführer Watzke ausgerechnet Sorgen um den FC Schalke 04 +++

Toljan ohne Zukunft beim BVB

Im Dress der Schwarz-Gelben konnte der ehemalige Hoffenheimer ohnehin nicht überzeugen. In der ersten Saison in Dortmund kam er nur auf 16 Bundesliga-Einsätze. Sein letztes Spiel von Anfang an machte er am 18. Februar 2018.

Der Rechtsverteidiger kam im Sommer 2017 für rund sieben Millionen aus Hoffenheim.

 
 

EURE FAVORITEN