Dortmund

Borussia Dortmund baut Stadion um – aus dem DIESEM Grund

Borussia Dortmund: Der Signal Iduna Park wird zum Corona-Behandlungszentrum.
Borussia Dortmund: Der Signal Iduna Park wird zum Corona-Behandlungszentrum.
Foto: imago images/Rene Traut

Dortmund. Borussia Dortmund hat sein Stadion für die Zeit ohne Bundesliga umgebaut. Der BVB stellt das Gelände zum Kampf gegen das Coronavirus zur Verfügung.

Ab Samstag wird der Signal Iduna Park zum Corona-Behandlungszentrum umfunktioniert.

Borussia Dortmund: Signal Iduna Park wird Corona-Behandlungszentrum

Gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe startet Borussia Dortmund diese Aktion. Das Areal im Bereich der Nordtribüne steht für die Versorgung von Corona-Verdachtsfällen und Patienten mit Beschwerden zur Verfügung.

„Unser Stadion ist das Aushängeschild der Stadt, für fast jeden in Dortmund und Umgebung ein Fixpunkt und durch seine technischen, infrastrukturellen und räumlichen Bedingungen der ideale Ort, um gerade jetzt Menschen aktiv zu helfen, die potenziell vom Corona-Virus infiziert sind bzw. über entsprechende Beschwerden wie Atemwegserkrankungen und Fieber klagen“, wird BVB-Boss Hans-Joachim Watzke auf der BVB-Homepage zitiert.

Das zweite Corona-Zentrum in Dortmund

Nach dem vor rund zwei Wochen am Klinikum Nord das erste Corona-Zentrum an den Start gebracht wurde, folgt nun mit dem Signal Iduna Park das zweite Behandlungszentrum in Dortmund.

„Klar, der Gedanke ist erst einmal ungewöhnlich – mit Fieber und Atemwegsbeschwerden ins Stadion zur Untersuchung. Aber tatsächlich haben wir hier die optimalen Bedingungen: Wir haben uns deshalb sehr über das Angebot und die Hilfe des BVB gefreut“, sagt Dr. Dirk Spelmeyer, 1. Vorsitzender der KVWL.

--------------------------------

Mehr BVB-News:

Borussia Dortmund: Mats Hummels zu 1899 Hoffenheim? BVB-Fans sind geschockt

Borussia Dortmund: Absage von BVB-Wunschspieler? – „Mein Hauptziel ist immer noch...“

Borussia Dortmund böse provoziert – jetzt greift die UEFA ein

--------------------------------

Hausärzte entlasten, Infektionsketten vermeiden

Borussia Dortmund will damit die Hausärzte entlasten. Zudem könnten so Infektionsketten vermieden werden, weil der Kontakt zu anderen Patienten ausbleibt. Verdachtsfälle werden ambulant behandelt oder in eine Klinik eingewiesen.

„Es ist unsere Pflicht und unser Wunsch, alles in unserer Macht stehende dafür zu tun, dass diesen Menschen geholfen wird“, erklärt Watzke.

Das Corona-Behandlungszentrum im Signal Iduna Park befindet sich in der vierten Etage der Nordtribüne und ist täglich von 12 bis 16 Uhr geöffnet.

Wann geht es weiter?

Bis Anfang Mai wird Borussia Dortmund sein Stadion vermutlich auch erst einmal nicht brauchen. Erst dann soll die Bundesliga ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen. Das beschloss die DFL Ende der letzten Woche.

Auch Olympia abgesagt

Nach dem die Europameisterschaft 2020 um ein Jahr verschoben worden ist, sind auch die Olympischen Spiele nachgezogen. Eigentlich sollte ab dem 19. Juli in Tokio die Wettbewerbe starten. Doch aufgrund des Coronavirus wird das nun ein Jahr später passieren.

 
 

EURE FAVORITEN