Borussia Dortmund: Schürrle enttäuscht beim BVB als Aubameyang-Vertreter – die Noten

Schwach: BVB-Stürmer André Schürrle.
Schwach: BVB-Stürmer André Schürrle.
Foto: firo

Berlin. Noten von 2 bis 5 - so bewerten wir die Leistung der Spieler von Borussia Dortmund nach dem 1:1 bei Hertha BSC.

Tor und Abwehr

  • Roman Bürki: Hatte in der ersten Halbzeit kaum etwas zu halten, war beim Gegentor gleich nach Wiederanpfiff macht- und schuldlos (46.) – und danach kaum noch gefordert. Note: 3
  • Lukasz Piszczek: Der Ex-Berliner leistete sich an früherer Wirkungsstelle ein paar Unsicherheiten, die aber keine negativen Folgen hatten. Mühte sich, das Spiel nach vorne anzukurbeln, so recht gelang das aber nicht. Note: 4
  • Sokratis: Blieb in der ersten Halbzeit weitgehend fehlerfrei gegen eine Berliner Mannschaft, die auch nur selten den Weg nach vorne suchte. Gleich nach Wiederanpfiff aber mit ganz schlechtem Stellungsspiel, ließ den Torschützen Selke beim 0:1 völlig allein (46.). Note: 4
  • Ömer Toprak: Weitgehend sicher in der Innenverteidigung – aber eben nicht immer. Ließ beispielsweise Stark nach einem Eckball gefährlich in Richtung Tor köpfen (33.). Im Berliner Strafraum fiel ihm nach einem Freistoß plötzlich der Ball vor die Füße – doch sein Schuss wurde geblockt (38.). Note: 3
  • Jeremy Toljan: Wurde nach fünf Minuten von Lazaro auf der linken Abwehrseite böse vernascht, danach stand er allerdings deutlich sicherer – und setzte auch nach vorne ein paar zaghafte Impulse. Trug zwar nicht die wesentliche Schuld am Gegentor, hätte Vorlagengeber Lazaro aber an einem guten Tag womöglich stoppen können (46.). Note: 4

Mittelfeld und Angriff

  • Julian Weigl: Wurde von Herthas Zehner Duda konsequent in Manndeckung genommen, weshalb sein Einfluss auf das Offensivspiel äußerst überschaubar blieb. Note: 4,5
  • Christian Pulisic (bis 85.): Anfangs mit einigen gefährlichen Dribblings über die rechte Seite, bereitete so die erste gefährliche BVB-Szene durch Kagawa vor (14.). Im Laufe der ersten Halbzeit aber bekamen ihn die Herthaner besser in den Griff und er tauchte mehr und mehr ab. Nach der Pause dann wieder gefährlicher, sein Schuss aus zwölf Metern war der erste BVB-Abschluss aufs Tor (56.). Note: 4
  • Shinji Kagawa: Auch er war weitgehend abgemeldet. Spielte zwar ein paar gute Steilpässe und Verlagerungen, insgesamt war das aber zu wenig. Hatte nach Flanke von Pulisic die erste BVB-Chance, konnte den Ball mit dem Kopf aber nicht mehr drücken (14.). Traf später in allerbester Position frei vor dem Tor den Ball nicht richtig, weshalb der Schuss höchst harmlos geriet (59.). Stand dann aber bei Sanchos Traumflanke richtig und traf aus kürzester Distanz per Kopf zum 1:1 (71.). Note: 3,5
  • Mario Götze (bis 67.): Der Nationalspieler gehörte noch zu den besseren Dortmunder Offensivspieler. Wurde zwar ebenfalls eng beschattet, konnte sich aber immer mal wieder lösen und initiierte einige gute Spielzüge. Trug aber einige Verantwortung für das 0:1, weil zuließ, dass sich der spätere Vorlagengeber Lazaro recht einfach um ihn herum drehte (46.). Und mit einem Ballverlust in der eigenen Hälfte hätte er fast das 0:2 verursacht (62.) – zwei Fehler, die den eigentlich ordentlichen Eindruck deutlich trübten. Note: 4,5
  • Jadon Sancho: Seine Ballbehandlung ist eine Augenweide, für einen 17-Jährigen bewegt er sich bemerkenswert klug über den Platz und auch nach hinten arbeitete er gut mit. Der Engländer war die positivste Dortmunder Erscheinung der ersten Halbzeit – und auch maßgeblich für das 1:1 verantwortlich, als er den Ball eroberte und so passgenau flankte, dass Kagawa gar nicht anders konnte, als per Kopf zu treffen (71.). Note: 2
  • André Schürrle: Durfte dieses Mal anstelle von Isak als Aubameyang-Vertreter ran, mühte sich redlich, lief viel und nahm dann und wann gut am Aufbauspiel teil – blieb aber glücklos und hatte nicht einen gefährlichen Torabschluss. Für einen Mittelstürmer ist das viel zu wenig. Note: 5

Die eingewechselten BVB-Spieler

  • Alexander Isak (ab 67.): Kam für Götze. Ohne Note
  • Andrey Yarmolenko (ab 85.): Kam für Pulisic – ohne Note.
 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen