Dortmund

Borussia Dortmund: Pierre-Emerick Aubameyang fliegt im Privatjet nach London - und 32.000 Menschen sehen ihm dabei zu

Pierre-Emerick Aubameyang ist am Dienstag nach London geflogen. 32.000 Menschen verfolgten seinen Flug online.
Pierre-Emerick Aubameyang ist am Dienstag nach London geflogen. 32.000 Menschen verfolgten seinen Flug online.
Foto: dpa

Dortmund. Der bevorstehende Aubameyang-Wechsel von Borussia Dortmund zu Arsenal London interessiert nicht nur kleine Fußballfans, sondern natürlich auch die größeren.

-------------------------------------

• Mehr zum Thema:

BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal: Wie putzig ist das denn?!? Dieser kleine Fan kann's gar nicht mehr abwarten

Borussia Dortmund und das Aubameyang-Puzzle: Dieses komplexe Konstrukt steckt hinter dem Deal

Borussia Dortmund: Der Fall Pierre-Emerick Aubameyang: Noch fehlt dem BVB ein Ersatz - diese Stürmer stehen hoch im Kurs

-------------------------------------

32.000 von ihnen sahen laut Online-Dienst Flightradar24 am Dienstag auf einer virtuellen Karte dabei zu, wie Pierre-Emerick Aubameyang in seinem Privatjet nach London flog. Das geht aus einem Tweet hervor, den der Online-Dienst veröffentlicht hat.

Im ursprünglichen Tweet hatte Flightradar geschrieben: „Es sieht so aus, als ob da gerade ein Privatjet von Dortmund nach London fliegt. Irgendeine Vermutung, wer das sein könnte?“

Und die Fans bei Twitter hatten eine sehr sichere Vermutung - und diskutierten unter dem Tweet, welche Fangruppe denn wohl zuerst damit angefangen hätte, Flugzeuge mit Fußballern bei Flightradar24 zu verfolgen. Waren es Fans von Manchester United, die das Flugzeug verfolgten, das Flügelstürmer Alexis Sánchez an Bord hatte? Oder waren es doch schon im vergangenen Sommer die Fans des FC Liverpool?

Das wird schwer zu sagen sein. Ein Twitter-Nutzer bringt es schließlich auf den Punkt, indem er staubtrocken schreibt: „Zusammenfassend schließe ich daraus, dass Fußball-Twitter voller Menschen ist, die einfach zu viel Zeit haben. Ich liebe es.“

Bei Flightradar24.com können Nutzer in Echtzeit verfolgen, wie sich Flugzeuge von ihrem Startflughafen in Richtung Zielort bewegen. Möglich wird das durch sogenannte ADS-B-Sender, die im Flugzeug verbaut sind. Die Daten der Sender können am Boden empfangen werden. Anschließend werden sie in das System von Flightradar übertragen und dort visualisiert. Auf der Internetseite kann man auch Daten des jeweiligen Flugzeuges einsehen.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen