Dortmund

Borussia Dortmund – Nach Coronavirus-Aussagen: Watzke von Klub-Boss scharf attackiert! „Absolut unsolidarisch“

Stopp Coronavirus - 6 simple und effiziente Maßnahmen im Alltag

Panik, Mundschutz-Bunkern, Desinfektions-Bäder und Klopapier-Horten sind nicht die Alltagsretter im Kampf gegen Coronaviren. Diese 6 Maßnahmen sind viel effizienter.

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Borussia Dortmund und die gesamte Bundesliga befinden sich wegen der Coronavirus-Krise in einer Ausnahmesituation. Die Aussagen von Hans-Joachim Watzke zu den aktuellen Entwicklungen in der „Sportschau“ (ARD) sorgten für Ratlosigkeit.

Jetzt attackiert Düsseldorf-Boss Thomas Röttgermann den Geschäfsführer von Borussia Dortmund scharf.

Borussia Dortmund: Fortuna-Boss schießt gegen Watzke nach Corona-Aussagen

Watzke hatte sich in einer Coronavirus-Sondersendung der „Sportschau“ kritisch zu möglichen Rettungsmaßnahmen für finanziell schwächere Klubs geäußert.

„Wir haben auch ein Wirtschaftsunternehmen. Und ehrlicherweise sind wir auch Konkurrenten. Und da muss man das sehr genau miteinander austarieren, was noch Wettbewerb ist und was kein Wettbewerb mehr ist“, so der Geschäftsführer der Schwarz-Gelben.

„Am Ende können nicht die Klubs, die ein bisschen Polster angesetzt haben in den vergangenen Jahren, dann im Prinzip die Klubs, die das wiederum nicht gemacht haben, dafür auch noch belohnen.“ Für seine Aussagen musste der BVB-Boss bereits heftige Kritik von Fans einstecken.

Nun schießt auch Fortuna Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann scharf gegen Watzke. „Ich weiß nicht, was ihn dazu getrieben hat, das zu sagen. Ich halte das für absolut unsolidarisch. Es war weder der richtige Zeitpunkt noch der richtige Inhalt“, so Röttgermann in der „Rheinischen Post“.

----------

Bundesliga-Top-News:

Coronavirus – BVB wendet sich mit DIESEM Appell an seine Fans – „Es ist sehr wichtig, dass...“

Coronavirus: Fußball-Fans in Schockstarre! SO lange könnte die Pause wirklich dauern

FC Schalke 04: Coronavirus-Hammer! DIESER sichergeglaubte Transfer droht jetzt zu platzen

----------

Doch der Fortuna-Boss zeigt sich nicht unversöhnlich, sondern gesprächsbereit: „Wir NRW-Klubs werden uns ja ohnehin zusammenschalten, um mit der Politik zu sprechen, dann habe ich die Gelegenheit, ihn darauf anzusprechen.“ (the)

 
 

EURE FAVORITEN