Dortmund

Borussia Dortmund mit starker Aktion – war dieses brisante Banner der Anstoß für die neue BVB-Kampagne?

Klare Ansage der BVB-Fans!
Klare Ansage der BVB-Fans!
Foto: Twitter / Pit Gottschalk

Dortmund. Erst zeigten die BVB-Fans Flagge – und nun auch der Verein!

Am Samstag sorgten Fans von Borussia Dortmund unmittelbar vor dem Anpfiff des Spiels gegen Hamburg (2:0) für Aufsehen, als sie auf der Südtribüne ein großes Banner mit einer klaren Ansage präsentierten. Darauf stand: „Fuck NOFV! Nazis raus aus den Stadien“ (das steckte dahinter).

Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) hatte den SV Babelsberg zuvor zu einer Geldstrafe verdonnert. Babelsberg wurde laut der ersten Urteilsbegründung bestraft, weil ein Babelsberger Fan beim Regionalliga-Spiel gegen Energie Cottbus auf die antisemitischen und rassistischen Schmährufe der Cottbuser Fans reagierte und in deren Richtung „Nazischweine raus“ rief (hier alle Einzelheiten).

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Bundesliga-Star erleidet Allergie-Schock und fehlt in wichtigem Spiel: Verein feuert sofort den Koch!

Olympia 2018 in Pyeongchang: Wie Mickie Krause für einen Sex-Skandal sorgte

• Top-News des Tages:

BVB-Boss Watzke stocksauer: „Hört auf mit der Scheißdiskussion!“ +++ „Das ist Affenzirkus!“

Bochumer Hooligans griffen Zug mit Bielefeldern an – das sind die Hintergründe der Feindschaft

-------------------------------------

Streit zwischen SV Babelsberg und NOFV

Babelsberg weigerte sich eine Strafe zu zahlen. Daraufhin wurde die Geschichte zu einem heiß diskutierten Politikum. Der Verband sah sich wohl unter Druck gesetzt und meldete sich erneut zu Wort. Demnach habe es sich in der ersten Urteilsbegründung um einen Fehler gehandelt. Nicht der Ruf des Fans sollte bestraft werden, sondern das Abbrennen von Pyrotechnik.

Bis zum morgigen Mittwoch wollen Babelsberg und der Verband eine elegante Lösung finden. Dabei können die Babelsberger sich nicht nur auf die Solidarität der Südtribüne verlassen, sondern auch auf die Hilfe des gesamten Dortmunder Vereins.

Wie der Regionalligist via Twitter mitteilte, gab es ein Gespräch zwischen den Clubführungen von SVB und BVB. Das Ergebnis des Gesprächs: Die Borussia unterstützt die Babelsberger bei der Kampagne „Nazis raus aus den Stadien“.

BVB-Fans freuen sich über die Kampagne

Bei den (meisten) Fans kommt die Aktion bestens an. „Sauber BVB“, kommentierte ein Dortmunder Fan den Tweet der Babelsberger: „Es geht ja auch um mehr als nur kurzfristig Geld zu generieren, sondern darum die Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken.“

Ein Benefizspiel der beiden Vereine ist kurzfristig nicht möglich. Vielleicht schaffen es Babelsberg und der BVB aber in der Sommerpause zu einem Freundschaftskick, um die Aktion erneut öffentlich zu machen.

 

EURE FAVORITEN