Dortmund

Borussia Dortmund: Michy Batshuayi erneut rassistisch beleidigt – doch der BVB-Star schlägt genial zurück

Musste sich zuletzt im Spiel gegen Atalanta Bergamo rassistische Beleidigungen gefallen lassen: BVB-Stürmer Michy Batshuayi.
Musste sich zuletzt im Spiel gegen Atalanta Bergamo rassistische Beleidigungen gefallen lassen: BVB-Stürmer Michy Batshuayi.
Foto: imago
  • Michy Batshuayi veröffentlicht rassistische Nachrichten von Bergamo-Fans
  • Es ist nicht der erste Vorfall
  • Der BVB-Profi will den Rassisten eine Lektion erteilen

Dortmund. Hohn und Spott musste sich Borussia Dortmund in den Sozialen Medien nach der Nullnummer in Salzburg gefallen lassen. Angesichts der blamablen Statistik in dieser Europapokal-Saison wehrte sich aus Reihen der BVB-Verantwortlichen niemand gegen sportliche Kritik.

Michy Batshuayi musste nach dem Europa-League-Aus allerdings an einer anderen Front kämpfen. Nachdem der BVB-Profi bereits beim Auswärtsspiel in Bergamo mit Affenlauten diffamiert wurde, attackierten ihn italienische Fans nach der Pleite gegen den FC Salzburg erneut rassistisch.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Borussia Dortmund: Michy Batshuayi von Bergamo-Fans rassistisch attackiert - doch der BVB-Star kontert grandios

Borussia Dortmund versagt in Europa: Diese peinliche Statistik lässt die BVB-Fans verzweifeln

• Top-News des Tages:

Nach BVB-Blamage in der Europa League: Diese Watzke-Aussage kommt jetzt wie ein Bumerang zurück

Borussia Dortmund: Zorc rechnet mit BVB-Spieler ab und spricht Warnung aus

-------------------------------------

Batshuayi erteilt Rassisten eine Lektion

In seiner Instagram-Story veröffentlichte der 24-Jährige einige Nachrichten, die ihm über Instagram geschickt wurden, inklusive der betreffenden Instagram-Namen. Darunter sind unzählige Affenvergleiche und wüste Beleidigungen.

Dann richtete der Belgier das Wort mit einer Anregung an seine Fans: „Es gibt keinen Grund für Beleidigungen oder Drohungen. Ich ermutige euch, ihre (Anm. d. Red.: Gemeint sind User, die ihn rassistisch beleidigt haben) Bilder mit vielen Affen und Bananen zu kommentieren, weil sie die anscheinend so mögen.“

Davon erhofft sich der BVB-Star offenbar, den Bergamo-Anhängern eine Lektion erteilen zu können. Ein Blick auf einige der betreffenden Profile zeigt: Der Plan des Belgiers funktioniert.

Bergamo-Fans können es nicht lassen

Es ist nicht Batshuayis erster Streich gegen die Atalanta-Fans. Nach den Affenlauten in Italien twitterte der Goalgetter: „Ich hoffe ihr habt Spaß euch den Rest der Europa League am Fernseher anzuschauen, während wir in der nächsten Runde sind.“

Darauf nahmen die Bergamo-Fans nach dem Achtelfinal-Aus der Borussia Bezug. Sie wünschten dem Belgier nun ihrerseits viel Spaß, die Europa-League auf dem Fernseher verfolgen und hofften, sein Bildschirm sei groß genug. Es wäre eine gelungene Retour-Kutsche gewesen. Müssten sich die sogenannten Fans nicht zu solch unsäglichen Affenvergleichen hinreißen lassen.

Stöger: „So etwas braucht niemand“

Peter Stöger verurteilte die Anfeindungen gegen seinen Stürmer am Freitagnachmittag: „Da gibt es ja keine zwei Meinungen. Im Grunde ist jede Antwort dazu überflüssig. So etwas braucht niemand, ich kann das auch nicht verstehen", sagte der BVB-Trainer auf der Pressekonferenz vor dem Sonntagsspiel gegen Hannover 96.

Da hat Borussia Dortmund dann wieder die Gelegenheit, sportliche Schlagzeilen zu schreiben.

 
 

EURE FAVORITEN