Borussia Dortmund: Zorc wird überdeutlich – „Weihnachten ist vorbei“

Borussia Dortmund: Michael Zorc wird vor dem Augsburg-Spiel in einer Thematik besonders deutlich.
Borussia Dortmund: Michael Zorc wird vor dem Augsburg-Spiel in einer Thematik besonders deutlich.
Foto: IMAGO / regios24

Borussia Dortmund steht unter Druck. Die Ergebnisse stimmten zuletzt nicht mehr. Entsprechend wurden auch die Rufe nach Neuverpflichtungen wieder lauter.

Kurz vor Ende der Transferphase wird Sportdirektor Michael Zorc jetzt noch einmal überdeutlich.

Borussia Dortmund: Zorc mit klarer Transfer-Ansage

Aktuell steht der BVB auf Rang sieben in der Tabelle und läuft - zumindest in der Momentaufnahme - seinen eigenen Ansprüchen weit hinterher. Am Saisonende soll die erneute Qualifikation für die Champions League erreicht sein, wie Zorc vor dem Spiel gegen Augsburg klarstellt.

Erling Haaland: Foto des BVB-Stars lässt die Fans ausrasten – „Gruselig“

Doch muss der BVB dafür noch einmal an der Kader-Zusammenstellung schrauben und Lücken füllen? „Es gibt grundsätzlich immer Felder, in denen man sich noch verbessern kann“, räumt Zorc zunächst ein, stellt dann aber klar: „Wir sind aber gerade nicht in einem idealtypischen Zustand und das ist auch kein Wunschkonzert. Weihnachten ist vorbei.“

Klar: Auch einen so großen Klub wie den BVB lässt die Corona-Pandemie wirtschaftlich nicht völlig unangetastet. „Insofern ist es sehr schwierig für uns gerade, nachzujustieren“, so Zorc offen. Dass der BVB vor Transferschluss am Sonntagabend noch einmal auf dem Markt zuschlägt, ist also sehr unwahrscheinlich.

Vielmehr hofft der Sportdirektor auf eine interne Lösung. „Wir hoffen, dass uns jetzt mit den verletzten Spielern, mit Thorgan (Hazard, Anm. d. Red.) noch eine Möglichkeit für vorne wieder zur Verfügung steht, dass wir das mit dem Kader am Ende schaffen werden.“

--------------------

BVB-Top-News:

--------------------

Ein weiterer wichtiger Faktor, der dem BVB noch länger fehlen wird, ist zudem Axel Witsel. Durch sein souveränes Auftreten könnte er der Mannschaft wieder die Ruhe und Abgeklärtheit geben, die sie in den vergangenen Spielen weitgehend hat vermissen lassen. Sein Achillessehnenriss wird ihn aber wohl noch wochenlang außer Gefecht setzen. (the)