Dortmund

Borussia Dortmund: Weichen für Michael Zorcs Zukunft beim BVB gestellt

Borussia Dortmund kann wohl weiterhin auf die Dienste von Michael Zorc bauen.
Borussia Dortmund kann wohl weiterhin auf die Dienste von Michael Zorc bauen.
Foto: dpa

Dortmund. In der Führungsetage von Borussia Dortmund gibt es die sportliche Zukunft des Fußball-Bundesligisten betreffend viel zu bereden – und zu entscheiden. Welcher Trainer soll nach der Weltmeisterschaft die Vorbereitung auf die neue Saison leiten? Welche Spieler sollen diesen Weg mitgehen, müssen den Verein vielleicht verlassen oder noch für die neue Mannschaft dazu gekauft werden?

Was dabei ein wenig untergeht, ist die Personalien des Sportdirektors. Das Arbeitspapier von Michael Zorc hat zwar noch 15 Monate Gültigkeit, es ist allerdings auch der gewöhnliche Zeitpunkt, um an einer Vertragsverlängerung zu arbeiten.

Borussia Dortmund: Michael Zorc bleibt wohl länger als 2019

„Wir werden sprechen“, kündigt Zorc im Kicker für die Länderspielpause an. Das Fachmagazin kommt sogar zu dem Schluss, dass eine weitere Zusammenarbeit über 2019 hinaus nur noch Formsache sei.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Enttäuschung für Borussia Dortmund: Martinez angeblich mit Inter einig – warum sein Club ihn lieber beim BVB gesehen hätte

50+1-Regel: So unterschiedlich bewerten Schalke und Borussia Dortmund das Reizthema

• Top-News des Tages:

Warum Maschmeyers „Start Up!“ ein Erfolg werden kann

Sie starb mit nur 20 Jahren! Todes-Rätsel um Pornostar Olivia Nova gelöst

-------------------------------------

Was in erster Linie für eine Vertragsverlängerung des 55-Jährigen bei Schwarzgelb spricht: Erst im Februar hat Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke verkündet, dass er seine Aufgaben im Verein bis Ende 2022 weiterführen werde (alle Details zum Deal kannst du hier lesen).

BVB-Duo leitet den Klub seit 13 Jahren

Zorc und Watzke sind beim BVB bereits seit stattlichen 13 Jahren ein Gespann, das die sportlichen Geschicke in der Hand hält. Wie es im Kicker heißt, könnte sich Watzke 2022 aus dem operativen Geschäft zurückziehen – die letzten Jahre bis dahin wird er wohl mit Zorc an seiner Seite bringen.

Zorc ist der dienstälteste Sportdirektor in der Bundesliga. Knapp 20 Jahre ist er nun schon in dieser Funktion im Verein – für den gleichen Zeitraum hat er vorher bis 1998 als Spieler das schwarzgelbe Trikot getragen. Zorc war 1995 und 1996 Deutscher Meister mit dem BVB, gewann 1997 in München gegen Juventus Turin die Champions League.

Borussia Dortmund gewann mit Zorc mehrere Titel

Die Erfolge als Sportdirektor können sich ebenfalls sehen lassen. Dreimal feierte Borussia Dortmund die Deutsche Meisterschaft (2002, 2011 und 2012), dazu kommen zwei DFB-Pokalsiege (2012 und 2017). Ein weiterer Höhepunkt trotz des Ergebnisses: die bittere Finalniederlage in der Königsklasse 2013 gegen den FC Bayern. (ab)

 
 

EURE FAVORITEN