Borussia Dortmund: Mega-Talent Moukoko mit irrem Rekord

Borussia Dortmund Super-Talent Youssoufa Moukoko.
Borussia Dortmund Super-Talent Youssoufa Moukoko.
Foto: imago images / Overstreet

Hat Borussia Dortmund wirklich einen kommenden Superstar in der Jugend? Mega-Talent Youssoufa Moukoko eilt aktuell von Rekord zu Rekord. Obwohl das Wunderkind gerade einmal 14 Jahre alt ist, mischt Moukoko aktuell die U17-Bundesliga auf.

Sogar seinen eigenen Fabel-Rekord aus der vergangenen Spielzeit hat Moukoko bereits jetzt überboten. In der vergangenen Spielzeit erzielte er an 26 Spieltagen sagenhafte 37 Tore. Nun sind es nach 24 Spielen bereits 29 Treffer.

Borussia Dortmund könnte Schalke Rekord wegschnappen

Den Rekord in der U17-Bundesliga hält aktuell aber Ex-Schalker Donis Avdijaj. Der war allerdings 17 Jahre alt, als er in 25 Spielen 44 Tore erzielte.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Heidi Klum sorgt für Wut bei BVB-Fans: FC Bayern reagiert knallhart

FC Schalke gegen Stuttgart nur Remis - müde Vorstellung zum Saisonende!

BVB verpasst das Meister-Wunder – nun trifft dieser Schalke-Song alle Borussen mitten ins Herz

Julian Brandt und der BVB: Jetzt kann alles ganz schnell gehen

-------------------------------------

Avdijajs Karriere zeigt aber, dass Rekorde in der Jugend kein Garant für eine erfolgreiche Profi-Karriere sind. Nachdem er auf Schalke scheiterte, brachten auch Leihstationen in Graz und Kerkrade keinen Durchbruch. In der aktuellen Spielzeit lief der gebürtige Osnabrücker für den niederländischen Erstligisten Willem II Tilburg auf. Wegen disziplinarischer Probleme warfen die Niederländer Avdijaj im März aber aus dem Kader.

Moukoko wird allerdings bereits jetzt als Mega-Talent umworben. Wie „Bild“ im April berichtete, hat Nike einen Deal über zehn Millionen Dollar mit dem 14-Jährigen abgeschlossen.

Volle Summe an Erfolge gekoppelt

Die volle Summe wird demnach aber erst dann fällig, wenn Moukoko gewisse Zielmarken erfüllt. Dazu gehört das Debüt bei den Profis oder auch ein Einsatz in der A-Nationalmannschaft.

Moukoko hat schon jetzt zahlreiche Fans und berichtet auf Instagram regelmäßig über den Fortgang seiner Karriere. Dazu gehören auch epische Leistungen, wie etwa fünf Tore im Testspiel gegen Hoffenheim im Februar.

Allerdings trainiert Moukoko auch hart für seine Karriere. „Neben dem Mannschafts-Training mache ich eine Menge extra. Talent allein reicht irgendwann nicht mehr. Als ich zur U17 kam, habe ich mit Krafttraining angefangen, das hat mich stärker gemacht. Deswegen kann ich mich gegen ältere Gegner durchsetzen. Ich mache auch regenerativ viel. Ich bin jeden Tag beim Physiotherapeuten“, so das Megatalent 2018 im Gespräch mit „Sport Bild“.

 
 

EURE FAVORITEN