Dortmund

Borussia Dortmund: Mats Hummels reagiert scharf auf Kovac-Vorwurf – „Stimmt einfach nicht!“

Im „Kicker“-Interview reagierte Hummels auf die Aussagen des Bayern-Trainers Niko Kovac.
Im „Kicker“-Interview reagierte Hummels auf die Aussagen des Bayern-Trainers Niko Kovac.
Foto: imago images / Kirchner-Media

Dortmund. Als Mats Hummels in diesem Sommer den Schritt zurück zu Borussia Dortmund wagte, stand für Bayern-Coach Niko Kovac fest: „Mats war der Meinung, dass er dem Konkurrenzkampf aus dem Weg gehen will. Das muss man akzeptieren.“

Beim FC Bayern München hätte sich der 30-Jährige Ex-Nationalspieler unter anderem gegen Niklas Süle und Neuzugang Lucas Hernández durchsetzen müssen. Beim BVB hingegen gilt er als Königstransfer und dürfte in der Innenverteidigung gesetzt sein.

Hummels erklärt seinen BVB-Wechsel

Im „Kicker“-Interview reagierte Hummels nun auf die Aussagen des Bayern-Trainers. Er stellte klar: „Das stimmt einfach nicht!“ Auf ein Wortgefecht mit Kovac wollte sich der Neu-Borusse aber gar nicht erst einlassen: „Mehr sage ich dazu nicht.“

Andere Faktoren seien ausschlaggebend für einen Wechsel zu Borussia Dortmund gewesen. Die hochkarätig besetzte Mannschaft und die Top-Neueinkäufe wie Julian Brandt (vorher Leverkusen), Nico Schulz (Hoffenheim) und Thorgan Hazard (Mönchengladbach) der Borussia hätten den Reiz ausgemacht.

----------

Mehr Sport-Themen:

----------

Außerdem habe ihm BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in den Gesprächen gut vermittelt, welche Aufgabe der erfahrene Profi im jungen Team des BVB übernehmen soll. „Mit am meisten hat mich Aki Watzke mit der Rolle getroffen, die ich einnehmen soll – auch mit anzuführen. Das war für mich der größte Anreiz“, so Hummels.

Hohe Ambitionen mit Borussia Dortmund

Er wolle als Leader auftreten und versprach, „Verantwortung zu übernehmen, wenn es mal nicht läuft, in schwierigen Situationen meinen Mann zu stehen und die anderen mitzureißen.“

Hohe Ambitionen also, die der Rückkehrer für die neue Bundesliga-Saison hat. Mit einem Auge scheint er allerdings auch noch auf einen anderen Traum zu schielen: „Wenn ich irgendwann noch einmal das Trikot für Deutschland anziehen darf, würde ich mich nicht dagegen wehren“, so Hummels. (the)

 
 

EURE FAVORITEN