Dortmund

Borussia Dortmund: Freundschaft leidet – warum Götze und Reus keine dicken Kumpels mehr sind

Die Beziehung von Mario Götze (l.) und Marco Reus bei Borussia Dortmund soll nicht mehr das gleiche sein.
Die Beziehung von Mario Götze (l.) und Marco Reus bei Borussia Dortmund soll nicht mehr das gleiche sein.
Foto: imago images/Moritz Müller

Dortmund. Marco Reus und Mario Götze – über viele Jahre eine dicke Freundschaft. Doch nun soll die enge Beziehung der Stars von Borussia Dortmund bröseln.

Als Dream-Team auf dem Platz führten Reus und Götze Borussia Dortmund 2013 ins Champions-League-Finale. Sie blieben Kumpels, als es Götze nach München zog. Und sie waren wieder unzertrennlich, als er nach drei Jahren zurückkehrte.

Borussia Dortmund: Reus und Götze – Freundschaft leidet unter dem neuen Familienleben

Doch nun, so berichtet die „Bild“, hat sich die enge Bindung der beiden Nationalspieler gelegt.

Der Grund: Reus und Götze sind „erwachsen“ geworden. Marco Reus bekam im März mit Freundin Scarlett Gartmann ein Baby, Mario Götze heiratete im Sommer seine langjährige Lebensgefährtin Ann-Kathrin Brömmel.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Borussia Dortmund: Arroganz-Anfälle und Eskapaden – Jadon Sancho vor Verkauf?

Borussia Dortmund: BVB-Legende rastet völlig aus – „Ich hab echt einen Kotzreiz!“

• Top-News des Tages:

Aldi: Nach hitziger Weihnachtsstern-Debatte platzt Discounter der Kragen – „Horst"

Greta Thunberg: Campino mit krasser Aussage über die Klimaaktivistin: „Diese kleine Person“

-------------------------------------

Unter dem neuen Familienleben leidet laut „Bild“ die Freundschaft. Beide gehen nicht mehr so oft gemeinsam essen, kümmern sich lieber um Frau und Kind.

+++ Ein Muss für echte Borussen! In unserem kostenlosen BVB-Newsletter versorgen wir dich mit exklusiven Hintergrund-Berichten, die du nur im DER-WESTEN-Newsletter bekommst: HIER anmelden! +++

Dicker ist dagegen die Freundschaft von Reus mit Julian Brandt. Der 30-Jährige soll unter anderem erheblichen Anteil daran gehabt haben, dass sich Brandt im Sommer für Borussia Dortmund entschied. Das Problem: Auf dem Platz werden sie wohl kein Dream-Team, denn beide spielen am liebsten auf der 10. (dso)

 
 

EURE FAVORITEN